Dienstag, 19. April 2016

Von Lebensträumen und einem passenden Buchtipp


Wann habt Ihr das letzte Mal geträumt? Ich meine so richtig, mit kribbeliger Vorfreude und Herzklopfen, wenn Ihr nur an Euren Traum oder Eure Wünsche denkt. Von einem Urlaub, den Ihr schon immer einmal machen wolltet, vielleicht einem neuen Job, der Euch wirklich erfüllt oder einer Auszeit mit Eurer Familie in einem fremden Land. Oft bleibt es ja beim Ausmalen des Traums in den schönsten Farben, aber uns hindert meistens irgendetwas daran, ihn tatsächlich umzusetzen. Sei es das liebe Geld, die Schulpflicht der Kinder oder der Angst vor der ungewissen Zukunft. 

Während ich seit Jahren vor mich hinphantasiere, dass ich irgendwann einmal am Meer leben möchte und noch nicht mal selber weiß, ob ich es wirklich ernst damit meine, wird meine Schwester da schon etwas konkreter. Sie träumt seit Jahren von einem eigenen kleinen Café auf ihrem traumhaften Grundstück. Ihre Gäste sitzen auf bunt zusammengewürfelten Mobiliar, das sie auf Flohmärkten gesammelt hat und serviert ihnen ihren fabelhaften selbstgebackenem Obstkuchen vom Blech, fluffige Muffins und süßen Käsekuchen. Abends, wenn die Sonne langsam hinter der umgebauten Scheune und dem großen, verwunschenen Garten verschwindet, gibt es einen knusprigen Flammkuchen mit einem leckeren Glas Wein. 


Kurz vor ihrem 50. Geburtstag in diesem Sommer nehmen die lang ausgeheckten Pläne ganz langsam Gestalt an. Wenn sich zu den Träumen dann aber die Realität gesellt in Form von Umbau, Finanzierungsplänen, Behördengängen und dem Gedanken, ob überhaupt jemand in ihr kleines, abgelegenes Café am Rand der Lüneburger Heide kommen wird, sieht alles nicht mehr so schön bunt aus und der Zweifel gesellt sich dazu.

Gestern, beim 10. Geburtstag unseres Großen, haben wir schon mal ein wenig weitergesponnen und überlegt, welche Köstlichkeiten es unbedingt auf eine kleine Speisekarten schaffen könnten und ich habe mich großzügig angeboten, meine Schwester auf eine kleine Recherche-Tour durch hübsche Cafés in Hannover zu begleiten. Ich bin jedenfalls furchtbar gespannt, wie es mit dem Traum meiner Schwester weitergeht. Fest steht: Sie kann backen und kochen und hat ein tolles Gespür, schöne Dinge zu entdecken und zu dekorieren.


Ein tolles, neues Buch, das die Träume meiner Schwester im Moment beflügelt, sind die Sugar Girls aus dem Callwey Verlag. Dort berichten 20 Frauen, wie sie ihren ganz persönlichen Traum von einem eigenen Café in die Tat umgesetzt haben - mit allen Höhen und Tiefen. Neben den Porträts dieser sympathischen Café-Besitzerinnen, wie etwa Doreen (Foto) mit ihrem Café Himmelhoch in Braunschweig, liefert das Buch aber auch leckere Rezepte, süße Deko-Ideen und jede Menge Gründer-Tipps für alle, die es auch einmal mit einem eigenen Café versuchen wollen. HIER könnt Ihr einen Blick in das Buch werfen.

Fotos: Ulrike Schacht




Sugar Girls, Meike Werkmeister, Jana Henschel, Callwey Verlag, 29,95 Euro 


Und? Wie sieht's mit Euren Träumen aus? Eine Weltreise, auch ein eigenes Café oder seid Ihr wunschlos glücklich?
1 Kommentar on "Von Lebensträumen und einem passenden Buchtipp"
  1. Hach, das ist ja wirklich ein Traum. Also wir würden kommen :-) Wir machen ja öfter mal Urlaub in der Lüneburger Heide und besuchen gerne die kleinen Gartencafés. Ich liebe das! Und die Fotos aus dem Garten deiner Schwester sehen ja immer schon sehr gemütlich aus.
    Aber ich kann mir vorstellen, dass die trockene Realität (Buchhaltung und so... schauder) auch manchmal desillusionierend ist. Ich wünsch deiner Schwester jedenfalls viel Glück. Bin gespannt, was du noch so berichtest. Liebe Grüße zu euch!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature