Freitag, 18. März 2016

Nennt mich USCHI und ein toller Smoothie für Kinder

Nach drei langen Wochen haben wir die Viren-Hölle endlich hinter uns gelassen. Wenn die Jungs richtig krank sind, laufe ich die ersten Tage auf Mama-Autopilot und streichel heiße Kinderköpfe, messe Fieber, reiche Getränke und Medikamente und hoffe, dass sie schnell wieder gesund werden. Manchmal glaube ich ja, dass kranke Kinder auch dazu da sind, damit wir Mamas mal einen Gang runterschalten, um selber zur Ruhe kommen zu können. Statt Mails zu beantworten, Wäsche zu waschen oder aufzuräumen spielen wir, lesen oder kuscheln uns einfach zusammen aufs Sofa.
Wenn die Jungs dann aber auch nach einer Woche noch nicht richtig fit sind, wünsche ich mir die Hormone zurück, die mich in den ersten Monaten nach der Geburt meiner Kinder am Leben gehalten haben. Wie habe ich das eigentlich früher immer gemacht? Kaum Schlaf, mehrmals pro Nacht aufstehen und stillen, sich halbwegs gut gelaunt durch den Tag schleppen...und das alles ohne Kaffee?!


Irgendwann kommt bei mir dann aber der Zeitpunkt, an dem auch ich nicht mehr kann. Als die Jungs kleiner waren, habe ich das leise, still und heimlich mit mir ausgemacht, heute bringe ich meine Bedürfnisse lautstark zum Ausdruck. Nach einigen Wochen Krankenlager haben sich die Kinder nämlich so an meine Rund-um-die-Uhr-Versorgung gewöhnt, dass sie keinen Handschlag mehr machen wollen. Dann höre ich nur noch: Maamaaaa, kannst Du mir mal das Glas reichen? Nein, kann ich nicht. Das Glas steht DIREKT neben dir auf dem Tisch. Maamaaaaaa, wo ist mein Buch? Suchst du das für mich? Nach dem gefühlten 100. Maaaamaaaaa in selbstverständlich extrem nervigen Ton habe ich die Jungs eindringlich darum gebeten, mich in Zukunft bitte nur noch mit USCHI anzureden. Das Tolle daran: Man fühlt sich gleich nicht mehr so angesprochen. Hat irgendwie nicht so richtig geklappt, aber immerhin zur allgemeinen Belustigung beim Abendbrot beigetragen. 



Sehr überrascht hat mich unser großer Sohn, der sich als Krankenessen (ich dachte an Milchreis oder Grießpudding) etwas mit vielen Vitaminen gewünscht hat. Mama, so ein Smoothie wäre super. Dabei herausgekommen ist ein super leckerer Smoothie, der bei Kindern richtig gut ankommt. Durch die gefrorene Banane und die Himbeeren war das Getränk schön kühl und damit eine perfekte Abkühlung für fiebernde Kinder. Mich hat der Smoothie sehr an die Einhornkotze eines bekannten Smoothie-Herstellers erinnert, nur sehr viel leckerer und vor allem günstiger.



Du brauchst für zwei große Gläser:

+ Saft von 4 Orangen
+ Eine kleine gefrorene Banane
+ Eine handvoll gefrorene Himbeeren
+ Ein halber Granatapfel

Alle Zutaten in einem Blender oder mit einem Pürierstab zu einem Smoothie mixen. 

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, bleibt gesund und munter!!
1 Kommentar on "Nennt mich USCHI und ein toller Smoothie für Kinder"
  1. hm, hört sich lecker an, meine tochter mag auch nicht alle smoothies die ich mache und trinke, deshalb mache ich auch mal was extra für sie :) das wäre auch was für sie, danke für das rezept
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature