Dienstag, 23. Februar 2016

Vegane Himbeer-Muffins: Super lecker und ruck-zuck gemacht


Ich liebe Muffins! Wenn ich nachmittags spontan Lust auf etwas Süßes zum Kaffee habe, sind Muffins einfach perfekt, weil sie so schnell gemacht sind und ich die wenigen Zutaten meistens im Haus habe. Ich finde Muffins seit Neuestem aber auch toll, um sie unseren Kindern mit in die Schule zu geben. Als ich das neue Buch Meine Familie isst vegan durchgeblätter habe, sind mir sofort die Frühstücksmuffins mit Himbeeren ins Auge gestochen. Durch die Haferflocken, die in die Muffins gemogelt werden, sind die kleinen Küchlein etwas gehaltvoller. 

Ich habe aus reiner Neugierde schon öfter vegane Muffins ausprobiert, oft waren die Küchlein aber sehr fest und nicht so schön locker. Besonders spannend fand ich bei diesem Rezept, dass mit Pflanzenmilch und einem kleinen Schuss Essig vegane Buttermilch hergestellt wird. Die macht den Teig nämlich so schön fluffig. Keine Sorge: Den Essig schmeckt Ihr nicht raus.


Das Ergebnis dieser veganen Himbeer-Muffins hat mich und die Jungs restlos überzeugt. Der Teig ist schnell zusammengerührt und die Muffins sind wirklich wahnsinnig locker uns saftig. Einziger Haken: Für die Schule ist heute morgen leider kein Muffin übrig geblieben, weil wir sie gestern schon bis auf den letzten Krümel verputzt haben.



REZEPT FÜR VEGANE HIMBEER-MUFFINS (12 STÜCK)

Ihr braucht

250 ml Reis- oder Sojamilch
1 TL Essig (Apfel- oder Himbeeressig)
50g feine Haferflocken
120 g brauner Zucker
80 ml neutrales Öl
190 g Mehl
3 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
150g TK-Himbeeren
Etwas Puderzucker zum Bestäuben

Und so geht's

Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Die Pflanzenmilch mit dem Essig verrühren (schmeckt wie Buttermilch, ist aber vegan), Haferflocken unterrühren und etwa 10 Minuten quellen lassen. Nun verrührt Ihr den Zucker mit dem Öl und gebt die Haferflockenmischung dazu. Die trockenen Zutaten Mehl, Backpulver und Zimt werden vermengt und unter die feuchte Masse gehoben. Zum Schluss gebt Ihr vorsichtig die tiefgefrorenen Himbeeren dazu und füllt den Teig in ein Muffinblech mit ausgelegten Muffinförmchen. Für etwa 20 bis 25 Minuten im Ofen backen und auskühlen lassen. Tipp: Die Muffins könnt Ihr super einfrieren und eine Stunde vor dem Frühstück oder Kaffeetrinken auftauen.


Das von mir leicht abgewandelte Rezept habe ich aus dem schönen Buch Meine Familie isst vegan, dass ich Euch HIER vorgestellt habe.
Kommentare on "Vegane Himbeer-Muffins: Super lecker und ruck-zuck gemacht"
  1. Liebe Viola,

    das klingt wirklich lecker und die Fotos sind der Knaller!

    Alles Liebe,
    Kristin

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem Essig ist ja verrückt. Wieder was gelernt. Und lecker klingt es auch noch :-) Schönes Rezept!
    Liebe Grüße zu dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ganz schön verrückt. Als Buttermilchersatz würde ich es trotzdem nicht trinken. In den Muffins klappt es aber super. :-)

      Löschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature