Mittwoch, 26. November 2014

{Familienessen}: Zu Gast bei Fox & Beau


Heute freue ich mich ganz besonders, weil das Familienessen nach langer, langer Pause wieder am Start ist. Jackie von Fox&Beau hat für uns ihr allerliebstes Gericht gekocht, das die ganze Familie mag. Jackie ist Mama und Fotografin und lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen Oscar Fox (3) und Samson Beau (6 Monate) in England. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Lesen und Nachkochen. Und schaut unbedingt auf Jackies tollem Blog vorbei, dort gibt es nicht nur wunderschöne Fotos, sondern auch jede Menge leckere Rezepte.

Welches ist Euer absolutes Lieblingsessen, das bei der ganzen Familie, vor allem bei Deinen Kindern Begeisterungsstürme auslöst?

Das ist ganz klar: Risotto! Wenn ich meinem Sohn Oscar erzähle, dass es Risotto gibt, quietscht er meist vor Freude. Bei uns gibt es Risotto in der Regel einmal die Woche - egal ob Sommer oder Winter. Das Schöne daran ist ja, dass man die Zutaten beliebig wechseln kann und es somit nie langweilig wird.


Wie experimentierfreudig sind Deine Kinder? Probieren sie alles aus oder gibt es Protest?

Ich muss sagen, bisher hat Oscar immer alles probiert. Es gibt durchaus Sachen, die er nicht so mag, aber das ist ja normal. Am liebsten isst er aber Sushi und grünen Spargel. Samson hat ja gerade erst mit dem Experimentieren angefangen und probiert sich momentan quer durch die Geschmackspalette.

Welche Nahrungsmittel mögen Deine Kinder gar nicht?

Da musste ich jetzt erstmal überlegen. Mohrrüben sind nicht wirklich beliebt bei uns aber ansonsten ist es wirklich so, dass meist alles gegessen wird und ein andern mal bleibt genau das auf dem Teller liegen. Es kommt also immer darauf an.

Welcher Kochtyp bist Du? Planst Du Eure gemeinsamen warmen Mahlzeiten im voraus oder entscheidest Du spontan?

Mal so, mal so. Ich hatte eine Weile einen "strikten" Essensplan. Mittlerweile plane ich so ungefähr, was wir in der Woche kochen möchten und wir entscheiden dann spontan an dem Tag, worauf wir Lust haben.

Wie wichtig sind Euch feste Rituale am Tisch, wie zum Beispiel gemeinsames Tischdecken, ein Tischspruch (wie im Kindergarten) oder ein Gebet?

Ein wirklich festes Ritual haben wir nicht. Wir wünschen uns gegenseitig immer einen "Guten Appetit" und manchmal wird das noch ausgebaut zu "Piep piep piep, guten Appetit. Jeder isst soviel er kann, nur nicht seinen Nebenmann". Dann wird gekichert und gegessen. So langsam geht es auch los, dass Oscar mit seinen drei Jahren gerne den Tisch deckt.

Was hast Du als Kind gerne gegessen?

Sowohl Milchreis mit Zimt und Zucker und Königsberger Klöße wecken in mir viele schöne Kindheitserinnerungen.

Als ich früher krank war, hat mir meine Mutter immer Grießpudding gemacht und mir ging es ein kleines bisschen besser. Gibt es bei Euch auch ein "Tröster-Essen"?

Bisher hat sich da noch nichts festes eingespielt. Vielleicht waren wir bzw. Oscar noch nicht oft genug krank? ;) Aber aufmuntern kann man ihn doch immer mit unserem Risotto.

Wie wichtig ist für Dich und Deine Familie eine gesunde, ausgewogene Ernährung und wie setzt Du sie um?

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist mir auf jeden Fall wichtig. Umgesetzt wird das Ganze einfach, in dem immer genug Obst, Gemüse, etc im Haus ist und jeder jederzeit Zugang dazu hat. Wir kochen jeden Tag mit frischen Zutaten und reden auch darüber, was da alles in den Kochtopf wandert. Auch andere Lebensmittel, wie z.B Brot machen wir gerne selber. Wenn Kinder sehen wie etwas zubereitet wird und auch mithelfen dürfen, ist das eine ganz andere Erfahrung.
Ausgewogen heißt für mich, dass ich meine Kinder selbst bestimmen lasse, wie viel sie wovon essen möchten. Jeder Mensch kennt seinen eigenen Körper am besten und dass meine Kinder dieses Gefühl für ihren Körper nicht verlieren, ist mehr sehr wichtig. Es gibt Tage, da isst Oscar nur das Fleisch einer Mahlzeit, oder mal nur das Gemüse und an anderen Tagen wird dann alles aufgegessen. Ich vertraue ihm da total, er holt sich, was sein Körper benötigt.

Wieviel gibst Du im Durchschnitt pro Monat für Lebensmittel aus?

Puh, unser wöchentlicher Einkauf ist im Durchschnitt um die £60, also sind das ungefähr £240 im Monat (ca. £300€) - mal mehr, mal weniger.

Welches ist für Euch als Familie die wichtigste Mahlzeit am Tag und warum?

Das kommt komplett auf den Tag und was wir machen an. Aber ich denke in der Regel ist es wohl das Abendessen. Da wird meist gekocht und wir reden über unseren Tag, was uns am besten gefallen hat und eventuelle Pläne für den nächsten Tag.

REZEPT für Risotto à la Fox&Beau

Es handelt sich hierbei wirklich um ein Grundrezept - weitere Variationen gibt es auf meinem Blog. Das Gemüse kann man beliebig austauschen. Mittlerweile ist bei uns der grüne Spargel ein absolutes MUSS aber ansonsten wandert da einfach in den Topf, was wir an Gemüse so da haben. Auch beim Fleisch sind wir nicht wählerisch…Hühnchenbrust, Chorizo oder auch mal vegetarisch. Den Parmesan lasse ich mittlerweile weg, da Samson eine Milchprotein-Allergie hat und ich daher auf Milchprodukte verzichte. Schmeckt aber auch ohne super lecker!

Zutaten

ca. 300g Hühnchenbrust
1 Zucchini
1 Paprika (rot, gelb oder orange)
1 Zwiebel
1 kleine Dose Mais
ca. 250g Risotto Reis
ca. 0,5l Gemüse- oder Hühnchenbrühe (selbstgemacht oder mit Bouillon)
1 EL Olivenöl
ca. 30g Butter/Margerine
ca. 50g geriebener Parmesan
Pfeffer


Und so geht's:

Als erstes schneide ich die Hühnchenbrust und das Gemüse in mundgerechte Stücke und danach koche ich die Brühe leicht auf.
In einer großen Pfanne erwärme ich das Öl und die Margerine und dünste die Zwiebeln darin an, bevor ich die Hühnchenbrust dazu gebe. Sobald diese angebraten ist, gebe ich das Gemüse hinzu und lasse es für 3-4 Minuten kochen. Nun kommt der Risotto Reis dazu - wichtig ist, dass der ganze Reis mit etwas Margerine überzogen ist, notfalls kann man noch mal etwas dazugeben.
Jetzt gebe ich mit einer Kelle immer etwas Brühe dazu und rühre das Ganze kräftig um bis die Brühe verdünstet ist und ich eine weitere Kelle dazu gebe. So geht das, bis der Risotto Reis durch ist. Das dauert in der Regel ca. 20-30 Minuten.
Sobald der Reis fertig ist, nehme ich die Pfanne von der Herdplatte und mische den Parmesan und Pfeffer drunter.

Fertig und guten Appetit!
Be First to Post Comment !
Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature