Sonntag, 26. Oktober 2014

{Lecker}: Rosenkohl auf asiatisch



Ich glaube bei Rosenkohl gibt es keine Kompromisse: Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn.  Als Kind konnte ich Rosenkohl, wie wahrscheinlich fast jedes Kind, nicht ausstehen. Aber je älter ich wurde, desto lieber mochte ich diese kleinen Mini-Röschen. Mein Mann und unsere beiden Jungs teilen meine Leidenschaft jedoch so gar nicht und deshalb nutzte ich gestern die Abwesenheit meines Mannes, mir etwas Leckeres mit Rosenkohl zu zaubern. 

Das Rezept stammt aus dem tollen Kochbuch Seelenfutter vegetarisch aus dem GU Verlag. Und es war wirklich sehr, sehr lecker! Ich habe das Rezept, das eigentlich mit Tempeh zubereitet wird, mit Tofu leicht abgewandelt. Und weil dieser asiatisch angehauchte Rosenkohl sehr lecker und dazu noch schnell gemacht ist, zeige ich Euch das Rezept. 

Das braucht Ihr für 2 Personen: 

600 g Rosenkohl
2 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 wallnussgroßes Stück frischer Ingwer
100 g Tofu
2 - 3 EL neutrales Pflanzenöl, zum Beispiel Kokosöl
3 EL dunkle Sojasoße
2 EL Sesamöl
1 TL Zucker, etwas Salz und Pfeffer
Reis als Beilage
Helle Sesamkörner nach Geschmack 

Und so geht's

1. Den Tofu mit 1 EL Sojasoße für etwa 10 Minuten marinieren. 2 EL Öl im Wok oder einer weiten Pfanne erhitzen und den Tofu auf beiden Seiten für ca. 3 Minuten knusprig anbraten. Anschließend den Tofu herausnehmen und zur Seite stellen.

2. Den Rosenkohl waschen, putzen und längst in 3 bis 4 Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln, Ingwer und Knoblauch fein hacken. Die Sojasoße, das Sesamöl und den Zucker mit 2 EL Wasser in einem Schälchen verrühren.

3. Knoblauch, Ingwer und Frühlingszwiebeln bei starker Hitze unter ständigem Rühren für ca. 2 Minuten anbraten, den Rosenkohl dazu geben und für 2 Minuten weiter braten.

4. Das Gemüse mit der Sojasoßenmischung ablöschen und für rund 4 Minuten braten, bis der Rosenkohl bissfest ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Tofu unterheben.

5. Zum Schluss die Sesamkörner in einer kleinen Pfanne ohne Öl leicht anrösten und über das Gemüse streuen. Als Beilage passt Vollkornreis sehr gut.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!
Kommentare on "{Lecker}: Rosenkohl auf asiatisch"
  1. aha das hört sich lecker an!
    also ich mag rosenkohl
    und als kind hatte ich keine probleme mit ja oder nein, weil, hihihi, meine mutter mochte den nicht und hat den nie gemacht, also ich kannte überhaupt kein rosenkohl, bis ich den allein entdeckt habe und da war ich so ca. 30 jahre alt schon, und meine eltern zum mittagessen eingeladen waren und ich rosenkohl gemacht habe und meine mutter - ich mag rosenkohl nicht, und zieht lange schnute, Leute habe ich so gelacht, ich - ha dann weiß ich jetzt wieso ich es als kind nie gegessen habe und überhapt nicht kannte, und dann ist auch rausgekommen, das spinat gab bei uns auch nie, weil meine mutter kein mochte, also als kind hatte ich da keine probleme und jetzt hole ich alles nach :)
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  2. Oh, vielen Dank! Ich bin auf Insta schon ganz neugierig geworden...
    Wird auf jeden Fall nachgekocht!

    Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Das Rezept klingt spannend

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin ein Rosenkohl Fan, allerdings war ich das nicht immer. Mittlerweile ess ich ihn teilweise sogar roh, sehr lecker :)

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht lecker aus! Muss ich auch mal (in Abwesenheit der Kinder ;-)) pobieren.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature