Freitag, 26. September 2014

{Bücherliebe}: Fast Food at Home


Heute stelle ich Euch ein neues Kochbuch vor, das mich vom ersten Moment an begeistert hat. Aber Halt! Bevor Ihr es Euch gemütlich macht, gibt es noch einen kleinen Hinweis: Wenn Ihr gerade ein leises Magengrummeln verspürt, schmiert Euch noch schnell eine Stulle oder schnippelt Euch wenigstens einen Apfel. Denn mit Hunger ist Fast Food at Home, das neue Buch aus dem Gräfe und Unzer-Verlag wirklich nicht zu ertragen. Und ich möchte doch Eure volle Aufmerksamkeit...also los!!

Als ich Schülerin und Studentin war und auch später als ich mit meinem Mann in Hannover gewohnt und  gearbeitet habe, stand Fast-Food öfter auf meinem Speiseplan. Lustigerweise habe ich festgestellt, dass ich in jeder Lebensphase meine Favoriten hatte: Kurz vor dem Abi ging es öfter mal zu einer großen Burger-Kette oder in einen Imbiss. Als Studentin, ich wohnte damals in einem typischen Studi-Stadtteil mit vielen türkischen Imbissen, aß ich bevorzugt Lahmacun, Börek oder Fladenbrot mit Schafskäse und Salat. Als ich dann nach dem Studium in der Stadtmitte arbeitete, fand ich nach und nach viele kleine Läden, wie zum Beispiel Thai Food in the Box, etwas versteckt in der Alexanderstraße 7, nicht weit vom Schauspielhaus entfernt. Dort entdeckte ich auch meine Liebe zu Tom-Kha-Gai, einer thailändischen Hühnersuppe. Und wenn ich heute zwischendurch etwas Schnelles auf die Hand essen möchte, nehme ich gerne eine Falafel-Rolle. Ihr seht, jedes Fast-Food hatte bei mir seine Zeit. Ob die Dinge, die ich esse gesund sind, woher das Tier im Burger kommt oder wie selten das Fritten-Fett gewechselt wurde, hat mich in jungen Jahren tatsächlich herzlich wenig interessiert. Und auf die Idee, diese zum Teil fetttriefenden und nicht immer gesunden Dinge selber zu machen, bin ich noch nicht gekommen. Bis ich das Buch Fast Food at Home in den Händen hielt.


In dem Buch von Pia Westermann findet Ihr über 60 Fast-Food-Rezepte aus aller Welt. Nicht nur die Klassiker aus der Imbissbude wie Currywurst, Hamburger, Pizza Margherita oder Fischbrötchen sind in dem toll gestalteten Buch vereint, sondern auch mexikanische Bohnen-Tostadas, ungarische Langos oder Couscous-Kraut-Kumpir vom Balkan. Besonders gefreut habe ich mich über das Rezept für meine heißgeliebte Tom Kha Gai, die ich demnächst unbedingt ausprobieren möchte. Und das asiatische Garnelen Fisch-Laksa hat es mir auch sehr angetan und das vegetarische Sushi....hmmmh!


Aber auch für den süßen Hunger gibt es in dem Buch einige feine Rezepte, wie den Blueberry Cheesecake oder die schokoladigen Donuts. Und wem nach den Fast-Food-Rezepten der Sinn nach etwas richtig Gesundem steht, kann zum Nachtisch einfach einen grünen Power-Smoothie trinken. 


Mir gefällt das Buch unglaublich gut und dazu tragen selbstverständlich das schöne, farbenfrohe Design und die großformatigen Food-Fotos bei. Sehr übersichtlich ist außerdem die Gestaltung: In einer Spalte findet Ihr die Zutatenliste, in der anderen wird Schritt für Schritt das Rezept erklärt. Unter einigen Gerichten findet Ihr zusätzliche Tipps zur Zubereitung und zum Einkauf spezieller Zutaten. Und, habt Ihr jetzt Hunger?


Fastfood at Home, Pia Westermann, Gräfe und Unzer Verlag, 19,99 Euro. Das Buch könnt Ihr HIER bestellen.

1 Kommentar on "{Bücherliebe}: Fast Food at Home"
  1. Hey, es geht wieder! Schön, dass es dir besser geht! Liegt's am Fast-Food oder am allmorgendlichen Arztbesuch?
    Für die Falafel at home-Variante: Aus dem "Glutenfrei-Regal" bei Budni habe ich leckeres Kirchererbsenmehl (o.ä.-bin grad zu faul, nach unten in die Küche zu laufen) gekauft...

    Viele liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature