Montag, 15. September 2014

{Blogger-Event}: Vegan backen mit Nicole Just und GU in Berlin



Vergangenes Wochenende war für mich besonders spannend: Eingeladen vom Münchener Gräfe und Unzer Verlag durfte ich zusammen mit anderen Bloggerinnen einen Tag mit der Veganista Nicole Just in der Kochschule Berlin verbringen und vegan backen. Nachdem sich die meisten von uns bereits am Freitagabend bei einem veganen Menü im Kopps in Berlin-Mitte kennengelernt und ausgetauscht haben (einige Eindrücke könnt Ihr Euch HIER ansehen), wurden wir Samstag in die Geheimnisse der veganen Backkunst eingeweiht. Wobei uns Nicole Just ganz schnell klar machte, dass gar nicht viel dazugehört, um lecker vegan zu backen. Viele süße Rezepte für kleine Sünden wie Muffins und Whoopies, Kuchen, Torten, aber auch Herzhaftes vom Flammkuchen mit Paprikasauce (den durften wir zum Mittagessen probieren) bis zum Pilzstrudel gibt es in Nicole Justs brandneuem Buch La Veganista backt aus dem Gräfe und Unzer Verlag.
 

Viele der Zutaten für die Rezepte in dem Buch La Veganista backt sind im gut sortierten Supermarkt, dem Bio-Supermarkt oder dem Asia-Laden zu finden. Werden dann doch einmal spezielle Zutaten, wie die vegane Lebensmittelfarbe benötigt, in der keine Läuse für die rote Farbe verarbeitet werden, sind Internet-Shops eine gute Anlaufstelle.

Aber jetzt einmal zum Wesentlichen dieses Back-Workshops: Wie funktioniert das eigentlich mit dem veganen Backen? Kann ein Bisquitboden ohne Eier überhaupt gelingen? Wie werden Muffins schön fluffig? Wie soll eine Buttercreme ohne Butter gelingen? Und ein Käsekuchen ohne Frischkäse, Quark oder Schmand? Wie bitteschön lässt sich die Omi beim Kaffeeklatsch besänftigen, wenn es keinen großen Klecks Sahne auf den Apfelkuchen gibt? Ihr ahnt es bestimmt schon: Nicole Just hat durch langes Ausprobieren und Experimentieren verschiedene Lösungen gefunden. 


Mich hat sehr überrascht und gefreut, dass Nicole in ihren Rezepten auf althergebrachte Zutaten wie zum Beispiel Natron und Säure in Form von Apfelessig oder Zitrone setzt. Oder Mineralwasser und Sojaghurt für leichte und fluffige Teige. Die Industrie ist selbstverständlich nicht auf den Kopf gefallen und nutzt den veganen Boom, um jede Menge Ersatzstoffe auf den Markt zu bringen. Die findet ihr in Nicoles Backbuch aber nicht. 
Ich war immer skeptisch, Apfelessig unter meinen süßen Kuchenteig zu mischen. Schmeckt man das wirklich nicht raus? Aber das Ergebnis war phänomenal: Ich habe noch niemals so lockere Cupcakes gegessen, wie die Donauwellen-Cupcakes mit Himbeeren. Und da wären wir auch schon bei den Leckereien angelangt, die wir Samstag gebacken haben.


Aus Nicoles neuem Buch durften wir gleich drei Rezepte backen und im Anschluss selbstverständlich probieren und genießen. In mehrere Back-Teams aufgeteilt machten wir uns an die Herstellung von:

* Donauwellen Cupcakes mit Himbeeren

* Bunte Stachelbeer-Torte

* Kokosmakronen Veganista-Art

Da ich Donauwellen liebe, musste ich nicht lange überlegen und habe die Donauwellen-Cupcakes mit Himbeeren gebacken, allerdings in der glutenfreien Variante. Hilfreiche Tipps von Nicole gab es selbstverständlich dazu: Gerade beim veganen Backen ist es nämlich extrem wichtig, den Teig nicht zu lange zu verrühren. Der Handmixer blieb deshalb in der Schublade und die trockenen und feuchten Zutaten wurden einfach mit einem Löffel vermengt. Eine weitere Überraschung war für uns, dass in dem Teig für den Bisquitboden ruhig noch einige Mehlklümpchen zu sehen sein durften. Die lösen sich beim Backen nämlich ruck-zuck in Luft auf.


Als Topping für die Donauwellen-Cupcakes haben wir eine vegane Buttercreme hergestellt. Die gelingt ganz prima mit veganer Margarine, Puderzucker, Speisestärke und zum Verfeinern Vanille, Kakaopulver und etwas Pflanzenmilch. Sehr, sehr lecker, aber genau wie eine echte Buttercreme seeehr gehaltvoll. Aus diesem Grund konnte ich leider auch nur einen Cupcake essen.


Eine weitere Überraschung war für uns, dass es sogar möglich ist, vegane Kokosmakronen zu backen. Ganz ohne Ei, versteht sich. Geht nicht? Geht doch!


Vor lauter Backen und Probieren habe ich es leider nicht geschafft, alle Leckereien zu fotografieren. Die Rezepte findet Ihr aber alle in Nicoles neuem Buch. Wenn Ihr Euch auch fürs vegane Backen interessiert oder einfach mal etwas anderes ausprobieren möchtet, gibt aus dem aktuellen Buch HIER einige leckere Rezepte, süß wie auch herzhaft.

* La Veganista backt, Nicole Just, Verlag Gräfe und Unzer, 16,99 Euro könnt Ihr HIER bestellen.

Nicole Just schreibt übrigens auch auf ihrem Blog Vegan sein, mehr zu ihrer Person und wie sie zur veganen Ernährung gekommen ist, erfahrt Ihr HIER. Dort findet Ihr auch vegane Kochkurse und Videos von Nicole Just. 


Zum Schluss noch ein ganz großes Dankeschön an die Mitarbeiterinnen von Gräfe und Unzer, die diese zwei Tage für uns so toll organisiert haben und offen für jede Menge Fragen rund um das Verlagswesen waren. Es war ein ganz schönes und entspanntes Miteinander. 
Und selbstverständlich vielen Dank an Nicole Just, die uns so sympathisch und ausdauernd in das vegane Backen eingewiesen und mir persönlich große Lust aufs Ausprobieren gemacht hat. Einen  persönlichen Tipp habe ich mir auch noch bei Nicole abgeholt, aber dazu ein anderes Mal mehr...
Kommentare on "{Blogger-Event}: Vegan backen mit Nicole Just und GU in Berlin"
  1. Das hätte mir auch gefallen, dieser Workshop.

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich nach einem tollen Tag an. Und dann noch so leckere Sachen! Ich hätte auch die Donauwellen Cupcakes genommen :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ich auch! Donauwellen sind einfach verboten lecker - egal, wo sich die "Butter"creme niederlässt... Ach, ich wäre so gern dabei gewesen, das nächste Mal kommen die Kinder einfach mit - die stehen schließlich auch auf Kuchen... ; ) ! Bis die Tage und liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature