Montag, 11. August 2014

5 Dinge, die mir heute den Tag gerettet haben

Es gibt so Tage, die sind nix. Die möchte man sofort aus dem Kalender streichen, sich nur noch unter der Decke verstecken und laut schreien: Lasst mich doch mal alle in Ruhe! So ein Tag war heute. Nach einem sehr entspannten und schönen Wochenende bei meiner Freundin glaubte ich eigentlich, meinen Akku aufgeladen zu haben, aber leider, leider war heute der Wurm drin. Aber so richtig. 
So sehr ich die Sommerferien auch mag und meine Zeit mit unseren Kindern verbringen möchte, ist es momentan nicht so ganz einfach, weil ich als Selbstständige von zu Hause arbeiten muss, mein Mann länger unterwegs ist und der Kleine beharrlich den Kindergarten boykottiert.
Um mir den Wochenanfang nicht komplett zu versauen, habe ich meinen Blick auf einige schöne Dinge gerichtet, die mir dann doch noch den Tag gerettet haben.

1. Fast ein Jahr bin ich um diesen wunderschönen Druck herumgeschlichen. Jetzt endlich habe ich ihn mir gekauft und muss noch ein schönes Plätzchen finden. Mir schwebt eine maritim angehauchte Wand vor. Weiteres Material kann ich in unserem Sommerurlaub in wenigen Wochen sammeln....Achtung Überleitung....


2. Große Vorfreude auf unseren Dänemark-Urlaub auf der Insel Fünen.


3. Unser kleiner Mann kann seit heute richtig Fahrrad fahren. Feinheiten wie Bremsen und Kurven fahren müssen wir in den nächsten Tage noch fleißig üben. Sein Kamikaze-Fahrstil hat mich völlig fertig gemacht und meine nicht vorhandene Fitness auf eine harte Probe gestellt. Dank unseres kleinen Fuhrparks (Nein, wir haben kein Puky-Endorsement) konnte er zwischen einem Mini-Tiger-Fahrrad und der normalen Kindergröße wechseln.


4. Kaffee-Päuschen auf der Terrasse (zuviel ist aber auch nicht gut...siehe unten)


5. Diese tollen Dahlien mussten beim Einkauf einfach mit



An diesem verkorksten Tag habe ich übrigens auch noch eine Menge gelernt: 

1. Wenn dein Tag schon mittags stimmungsmäßig nicht mehr zu retten ist, muss man seinen Kindern wirklich keine Buchweizen-Pfannkuchen andrehen. Lange Gesichter und Gemotze wegen der komischen Farbe sind da vorprogrammiert.

2. Viel Kaffee und wenig Essen (bis auf die zugegeben nicht sehr leckeren Buchweizen-Pfannkuchen) sind keine gute Idee und verursachen noch mehr miese Laune.

 3. Wenn Du den lieben langen Tag schlecht gelaunt und motzig dein Haus unsicher machst, solltest du von deinen Kindern nicht erwarten, dass sie besser drauf sind. Und wenn doch, freust du dich umso mehr.

4. Mit einer Lieblingssuppe mit selbstgemachten Croutons sind die Gemüter zum Abendbrot wieder besänftigt und der Hunger auch. 

5. Mein Mantra: Morgen ist ein neuer, besserer Tag!

                                                            
                                                                   ******************


Wenn Ihr wissen möchtet, was ich am Wochenende gemacht habe und warum ich so entspannt war, schaut doch bei Nicole von Gemachtes und Gedachtes vorbei. Und für morgen gibt es noch eine kleine Erinnerung: Caro sammelt die 12 von 12 im August!! (Ich hätte das wegen meiner kleinen Blog-Abstinenz nämlich um ein Haar verpasst). Meine Fotos könnt Ihr Euch morgen via Instagram hier anschauen.
Kommentare on "5 Dinge, die mir heute den Tag gerettet haben"
  1. Fünen ist ganz wunderbar und zauberhaft. Da wünsche ich euch einen tollen Urlaub. Wir waren dort im vergangenen Sommer und ich schwärme noch immer von der wunderschönen Gegend.
    Herzliche Grüße, martina

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt so Tage. .. gut, wenn man dann doch noch das Positive sehen kann so wie Du mit Deinen fünf Dingen :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Viola,
    die Schreibhefte habe ich aus so einem Kramladen mit ganz viel verschiedenen Sachen in der Shoppingmeile von Odense (Kongensgade könnte das gewesen sein, bin mir aber nicht mehr sicher). Am Hans C. Andersen Haus waren wir mehrfach. Dort wird im Sommer vor einer Märchenschlosskulisse ein kleines Theaterstück zu den Geschichten von Andersen gezeigt. Man versteht zwar nix, aber die Kinder waren trotzdem begeistert. Wir haben es insgesamt 3x gesehen. Es ist im Park und kostenlos.

    Was ich sehr empfehlen kann, ist ein Ausflug zum Wasserschloss Egeskov. Da haben wir einen wunderbaren Tag verbracht. Tretboot fahren in Odense war auch toll. Man schippert da so schön durchs Grüne an malerischen Häusern vorbei. Haaaach, das war ein schöner Urlaub und weil das Wetter so spitzenmäßig war, waren wir sehr viel am Strand. Deshalb muss ich da auch noch mal hin, um mir alles andere anzuschauen.

    Ich drücke Euch die Daumen für gutes Wetter. Wir fahren auch noch Ende August nach Föhr. Die Wetterfrage treibt uns also auch um. LegoLand ist übrigens nach meiner persönlichen Einschätzung absolut entbehrlich. Natürlich sahen die Kinder das völlig anders.

    Liebe Grüße, martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Tipps, das Wasserschloss hatte ich auch schon fest eingeplant. Und ins Legoland möchten wir auch und natürlich sehen das Deine Kinder ganz anders... ;-) Liebe Grüße, Viola

      Löschen
  4. Ach ja, das habe ich noch vergessen: Nestzwerg und Erstgeborener empfehlen jeden Tag mindestens 1 Softeis essen:)

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja. So Tage kenne ich auch. Da ist der Wurm drin und will einfach nicht rauskommen...
    Was machst du denn gegen den Kindergarten-Boykott? Lässt du ihn dann einfach zu Hause? Der kleine Mann hasst es zur Zeit auch und es gibt morgens immer grosses Geheule.
    Der Urlaub in Dänemark wird sicher sehr schön. Wir fanden es vor zwei Jahren ganz toll dort.

    Herzliche Grüsse
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unser Kleiner will verständlicherweise nicht in den Kindergarten, weil der große Bruder in den Sommerferien auch zu Hause ist. Diese Woche darf er noch zu Hause bleiben und nächste Woche möchte ich ihn dann wieder hinschicken. Zur Zeit ist in seiner Gruppe ein blöder Wechsel mit Erzieherinnen und das trägt auch noch dazu bei, dass er sich dort gerade nicht so wohl fühlt. Aber 6 Wochen komplett zu Hause wäre mir dann doch zu lange. ;-) Liebe Grüße, viola

      Löschen
  6. Ich wollte heute übrigens mit den Kindern in den Wald. Aber sie hatten keine Lust! Mein Kleiner sah mich tröstend an und meinte: Mama, morgen geh ich mit dir. Pah!
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature