Montag, 21. Juli 2014

{Mein erstes Mal}: Alleine im Kino

Auf meiner imaginären Liste mit Dingen, die ich noch nie getan habe, steht schon seit Jahren: Alleine ins Kino gehen. Lange Zeit, vor allem als Studentin, hatte eine sehr romantische Vorstellung, wie das aussehen sollte: Ich sitze ganz alleine in einem alten, leicht muffigen Programmkino und sehe mir einen französischen Film an. Selbstverständlich im Original und mit Untertiteln. Die anderen Besucher würden mich etwas mitleidig aus den Augenwinkeln ansehen und sich fragen, warum ich mir diesen melancholischen Film ganz alleine ansehe. Hat die Arme keinen Freund? Oder wurde sie gerade von ihrer großen Liebe verlassen?


Tatsächlich habe ich es erst Ende Juni geschafft, zum allerallerersten Mal ins Kino zu gehen. Der Film war zwar nicht französisch, aber sehr, sehr traurig. Nachdem ich das Buch Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green gelesen hatte und seit langem bei einem Buch heulen musste, war mir völlig klar, dass ich die Verfilmung des Romans alleine sehen muss. Ich wollte einfach mal ganz alleine vor mich hinschluchzen. Und das habe ich dann auch getan. Wenn auch, im Vergleich zu mehreren Teenies, die in wahre Heulorgien ausgebrochen sind, sehr verhalten.

Weil ich von den großen Kinos meistens ziemlich angenervt bin, habe ich mich bewusst für ein kleines Programmkino entschieden. Neben der besagten Mädchen-Truppe waren zu meinem Erstauen viele ältere Besucher im Kino und auch einige, die ganz alleine waren. Während sich viele nicht vorstellen können, alleine ins Kino zu gehen, fand ich es total schön und sehr entspannt. 

Ach, und der Film hat mir übrigens auch gut gefallen. Als nächsten Film möchte ich mir unbedingt Boyhood ansehen. Kennt Ihr den schon?


Kommentare on "{Mein erstes Mal}: Alleine im Kino"
  1. Hallo, ich lese hier seit geraumer Zeit mit und melde mich nun einmal auch zu Wort... obwohl mein erster Kommentar schon wieder irgendwo im Nirgendwo gelandet ist... Also nochmal: "Boyhood" habe ich selbst noch nicht gesehen, aber bereits einiges darüber gelesen. Wäre schön, wenn du etwas darüber berichten könntest, nachdem du den Film gesehen hast. Lieben Gruß, M.

    AntwortenLöschen
  2. Ich gehe zwar gerne in Gesellschaft ins Kino, vor allem bei lustigen Filmen, weil es einfach mehr Spaß macht, zusammen zu lachen, und weil man sich dann hinterher bei jeder Erwähnung eines Gags nochmal kringeln kann! Aber wenn ich niemanden zum Mitgehen finde, kann ich Kino ebenso alleine genießen und mich ganz in einem Film verlieren (vorausgesetzt es ist ein guter Film). Das Beste daran ist, dass man den nicht Mitgekommenen solange von dem großartigen Film vorschwärmen kann, bis sie sich dann doch noch aufraffen - und dann gehe ich natürlich mit und gucke mir das Ganze ein zweites oder gar drittes Mal an... ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Das wollte ich auch schon immer mal machen - vielleicht war Deine Beschreibung nun der letzte nötige Anstupser dafür . )

    AntwortenLöschen
  4. Alleine ins Kino gehen. Früher hätte ich gesagt: Niemals! Heute kann ich mir das eher vorstellen. Die Ruhe geniessen und währendessen und nachher ganz in den Film eintauchen. Deinen Filmtipp werde ich mir merken. Allerdings reizt mich eher das Buch, denn ins Kino gehe ich mittlerweile verdammt selten. Während meiner Studienzeit war ich 1-2x die Woche im Kino, mindestens. Meistens Programmkino, ganz selten in einem der grossen. Boyhood kann ich übrigens sehr, sehr empfehlen. 3 Stunden, die leise erzählt sind und nie langweilig werden.
    Liebe Grüsse
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  5. Ich gehe gern allein ins Kino. Man kann sich zwar hinterher mit niemanden über den Film austauschen, aber dafür sitzt auch niemand neben einem der blöde Kommentare abgibt. ;o) Den letzten Film, den ich alleine gesehen habe, war "Mr. Morgans last love" - auch im gleichen Kino wie du. Einfach nur schön.
    Liebe Grüße,
    Regina

    AntwortenLöschen
  6. Hab ich auch schon ein paar Mal gemacht. In der kurzen Zeit, in der ich freiberuflich im Verlag gearbeitet habe. Da hatte ich tatsächlich auch schon mal nachmittags frei... statt festangestellt bis Mitternacht in der Agentur zu hocken. Und dann hab ich mir doch tatsächlich ausgiebige Shoppingtouren und Kinonachmittage gegönnt. Im Passage-Kino Hamburg Mönkebergstraße... da waren so einige Singles und ältere Damen und es war auch echt wenig los... genau das Richtige für Filme mit Schnief-Garantie ;-)) Liebe Grüße und viel Spaß bei Boyhood, der soll toll sein!!!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature