Montag, 2. September 2013

Die Exploribox: Für kleine und große Entdecker



Wenn es draußen langsam ungemütlich wird, können sich die Tage bei uns, vor allem am Wochenende, ganz schön in die Länge ziehen. Der Große hört im Moment stundenlang Hörspiele (gerade ist Harry Potter aktuell) und ich bin immer froh, wenn ich etwas Schönes finde, dass ich mit ihm zusammen machen kann. Mit irgendwelchen Basteleien kann ich den 7-Jährigen nämlich kaum noch hinterm Ofen vorlocken.
Vor kurzem bin ich im Internet auf die Exploribox gestoßen. In der Entdecker-Kiste für Kinder von 5 bis 10 Jahren findet Ihr viele Experimente, um die Welt der Naturwissenschaften ganz spielerisch zu erforschen. Es gibt pro Kiste immer zwei Themenbereiche, wie zum Beispiel Magnetismus, Sonne oder Raketen, mit jeweils 4 bis 6 Experimenten. Die Idee zur Exploribox hatten drei junge Ingenieure aus Berlin, allen voran Karolina Cyganek, die das naturwissenschaftliche Interesse von ihrem Vater mitbekommen hat. Mit der Exploribox möchte sie bei Kindern und Eltern das Interesse für Naturwisschenschaften und Technik wecken. Für Euch durfte ich die Entdecker-Kiste einmal ausprobieren.

Als ich mit meinem Sohn die große Exploribox öffnete, waren wir angenehm überrascht. Dort gibt es zu zwei Themenbereichen (in unserem Fall: Sonne und optische Täuschungen) jeweils ein Heft, das alle Experimente mit den zugehörigen Materialien sehr ausführlich erklärt. So sind die Kinder in der Lage, die Experimente alleine durchzuführen oder natürlich gemeinsam mit Mama und Papa. Mir sind natürlich gleich die kleinen, liebevollen Details ins Auge gesprungen, wie die zugenähten Papiertütchen, in denen das Material verstaut war.
Bei uns Zuhause ist es ganz oft so, dass wir nachmittags anfangen wollen, etwas spontan zu basteln und irgendetwas fehlt dann. In der Exploribox findet Ihr alles, was ihr für die Experimente braucht und auch noch länger benutzen könnt, wie die Farbstifte oder den Holzkreisel.


Unser Sohn hat sich spontan für die 3D-Brille entschieden und das Zusammenbauen war kinderleicht. Im Heft gab es 3D-Bilder zum Ausprobieren und auch auf dem dazugehörigen ExploriBlog findet Ihr noch weitere.


Verblüffend fanden wir außerdem die Experimente mit dem Kreisel. Hier könnt Ihr Euch den Kreisel übrigens in Aktion angucken. Der Clou: Wenn man lange und sehr intensiv auf den Kreisel und das Schwarz-Weiß-Muster schaut und danach sofort auf seine Hand guckt, hat man das Gefühl, dass sich die Haut bewegt. Wie in einem Alien-Film. Und es hat funktioniert...ganz schön gruselig. Die Experimente rund ums Thema Sonne werden wir nächste Woche ausprobieren, wenn sich der Sommer hier nochmal zeigen soll.



Fazit: Ich finde die Exploribox mit den vielen Experimenten rundum gelungen. Ihr habt die Möglichkeit, die Box einmalig für 25 Euro oder im Abo zu bestellen. Als Geschenkidee für Jungen und Mädchen finde ich die Exploribox super oder als spannender Zeitvertreib für wissbegierige kleine Forscher. Mehr zu den Preisen und viele weitere Infos erhaltet Ihr hier.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!
1 Kommentar on "Die Exploribox: Für kleine und große Entdecker"
  1. Oh, sehr schön da guck ich mal was es alles gibt!
    Und Harry läuft hier auch gerade rauf und runter...ist aber auch 'ne tolle Geschichte für Jungs. Für Mädchen natürlich auch...
    Allerdings müssen bei uns erst die Bücher gelesen werden, bevor es das Hörbuch oder evtl. den Film gibt. Blöd nur, wenn man der kleinere Bruder ist...der Große hat nämlich schon alle Bücher gelesen und darf alle Hörspiele und die ersten vier Filme...der kleine nur die ersten beiden...LG und einen schönen(Herbst-) Abend
    Jenny

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature