Mittwoch, 18. September 2013

Familienessen zu Gast bei Miez meets

Ihr Lieben, auf geht's in eine neue Runde Familienessen und ich freu mich so, dass ich mich heute bei Priska einladen durfte. In ihren Blog Miez meets war ich von Anfang an verknallt: Der tolle Name, das Layout und dazu viele Fundstücke aus dem Internet, Kinder-Fashion, Buchtipps und vieles mehr. Priska lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern Selma (fast 6) und Emil (2,5 Jahre) im Schweizer Alpendorf Flims und dort führen sie ein Hotel. Außerdem betreibt Priska mit ihrer Freundin Mary den zauberhaften Online-Shop We love you love. Schaut dort unbedingt mal vorbei. Jetzt geht's aber los mit Priskas Familienessen. Viel Spaß und guten Hunger!



Welches ist euer absolutes Lieblingsessen, das bei der ganzen Familie, vor allem bei deinen Kindern Begeisterungsstürme auslöst?

Omeletten - seit ich für die Grossen salzige Beläge mache auch bei den Eltern. Für die Kleinen am liebsten mit Nutella (welche Überraschung!), Ahornsirup oder Quitten-Gonfi (Schweizer Wort für Marmelade).  

Wie experimentierfreudig sind deine Kinder? Probieren sie alles aus oder gibt es Protest?

Die Grosse leider überhaupt nicht. Die rührt nichts an was sie nicht kennt. Sie grübelte schon aus dem Babybrei alles was nicht aalglatt war… Der Kleine wäre viel interessierter, lässt sich aber von der Grossen abschrecken: "findi au guusig"!

Welche Nahrungsmittel gehen bei Euch Zuhause gar nicht?

Zwiebeln - weil ich die nicht mag. Nicht schneiden, nicht kochen, nicht essen.

Wie wichtig sind euch feste Rituale am Tisch, wie zum Beispiel gemeinsames Tischdecken, ein Tischspruch (wie im Kindergarten) oder ein Gebet?

Leider zu wenig. Mit dem Tischdecken fangen wir nun langsam an, und mit dem Tischabräumen - wobei ich stets denke, warum haben wir das nicht schon ewig so gemacht?  


 Was hast du als Kind gerne gegessen?

Den Auflauf im Rezept, Porrige, Fondue, Maiskolben, Toast mit einem kanadischen Brotaufstrich aus Cheddar-Käse. Und - da kommt meine Tochter ganz nach mir: Nudeln und Reis immer "blutt" (ohne Sauce).  

Als ich früher krank war, hat mir meine Mutter immer Grießpudding gemacht und mir ging es ein kleines bisschen besser. Gibt es bei euch auch so ein "Tröster-Essen"?

Eben, die Omeletten machen fast alles wieder gut. Und Bouillon mit Buchstaben oder Nudel-Sternli… Mein persönliches Trost-Essen ist nach wie vor Porridge mit Ahornsirup. Das mögen aber meine Kinder nicht so.  

Wie wichtig ist für dich und deine Familie eine gesunde, ausgewogene Ernährung und wie setzt du sie um?

In meinem Kopf ist sie sehr wichtig - aber mit der Umsetzung hapert es noch. Ich achte darauf, dass die Kinder das wenige Gemüse, das sie mögen, in guter Qualität regelmässig essen. Beim Fleisch achte ich darauf, nur Schweizer Biofleisch zu verwenden. Die Qualität der Nahrungsmittel stimmt also grundsätzlich - die Variation und Vielfalt leider allerdings noch nicht. Aber seit einigen Wochen setze ich mich intensiver mit dem Thema auseinander - bald mehr dazu auf meinem Blog!  

Welches ist für euch als Familie die wichtigste Mahlzeit am Tag und warum?

Das Mittagessen- weil wir dann alle am meisten Zeit haben. Durch den Hotelbetrieb unserer Familie ist oft jemand am Abend abwesend oder muss nach einem kurzen Essen wieder ins Hotel.

                                             REZEPT FÜR KANADA-AUFLAUF (4 Personen)


Meine Mutter stammt aus Kanada. Die Küche meiner Kindheit war davon ein wenig beeinflusst. Dieser Auflauf war schon ein Lieblingsessen von meinem Bruder und mir und ist nach meinem zweiten Heimatland benannt.

500 g Rinds-Hackfleisch
Eine Dose Mais
1 Beutel Kartoffelstock (gerne auch fertig, aber gute Qualität)
ca. 1 dl Rahm (das entspricht etwa 100 ml Sahne)
Salz, Pfeffer

Das Hackfleisch würzen und braten. Gleichzeitig den Kartoffelstock anrühren. Das gebratene Hackfleisch in einer Auflaufform ausbreiten, darüber eine Schicht Mais. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen, ein wenig Rahm über die ganze Fläche giessen. Das Ganze mit dem Kartoffelstock bedecken - mit der Gabel aus dem Kartoffelstock kleine Spitzen bilden.

Circa 30 Minuten (bis die Kartoffelstock-Spitzen kross und ein wenig braun werden) bei 180 Grad backen. 
Be First to Post Comment !
Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature