Freitag, 23. August 2013

Familienessen: Wunsch und Wirklichkeit

Die Schule hat bei uns vor gut  zwei Wochen wieder begonnen und zu meinen guten Vorsätzen gehörte, mir doch etwas mehr Gedanken über das Mittagessen zu machen. Schließlich sammel ich hier Eure leckersten Familienrezepte. Hallo? Da muss ich doch ein bisschen Vorbild sein.
Meistens sieht es hier nämlich so aus, dass das Essen auf den letzten Drücker fertig wird und der Große mal mehr, mal weniger rummäkelt. Vor zwei Tagen hatte ich dann die tolle Idee, aus diesem Kochbuch den Kirsch-Quarkauflauf zu backen.


Leider hatte ich nicht bedacht, dass der Auflauf mindestens 60 Minuten in den Ofen muss und als unser Großer aus der Schule kam, war das Essen noch so super heiß, dass wir es nicht essen konnten. Wer jetzt glaubt, dass ein 7-Jähriger auch ruhig mal 10 Minuten warten kann, bis das Essen abgekühlt ist - Fehlanzeige. Stattdessen kam Plan B auf den Tisch: Vollkorntoast mit Mettwurst und dazu (immerhin) Kohlrabi.


Der Auflauf hat übrigens ganz prima zum Kaffee geschmeckt, fast wie Käse-Kirsch-Kuchen. Und wenn ihr jetzt denkt: Warum zeigt die uns denn keine Fotos vom Auflauf?? Mal ganz ehrlich: In Nahaufnahme sah er nicht so wirklich lecker aus, wie auf den super Food-Fotos im Kochbuch. Aber geschmeckt hat er.


Kommentare on "Familienessen: Wunsch und Wirklichkeit"
  1. Ich liebe ja dieses Buch von Anni - aber manchmal muss man wirklich ein bisschen Zeit einplanen. Die Rezepte sind daher bei mir in die Kategorien Woche und Wochenende unterteilt - den Auflauf gibts bei uns z.B. Sonntagnachmittags. Die Hackbällchen oder Brokkolitaschen finde ich kann man da schon viel einfacher vorbereiten und auch mal relativ schnell machen.
    Also, nicht den Mut verlieren ;-)

    LG
    Saskia

    AntwortenLöschen
  2. Ja Wunsch und Wirklichkeit kommt mir irgendwie bekannt vor. Mal sehen wie es dann bei uns wird. Aber nen Foto hätt ich trotzdem gern gesehen, denn in Kochbüchern ist immer alles so perfekt, aber wie sieht es denn in Wirklichkeit aus. Ich gehe dazu über lieber authentisch fotografiertes nach zu kochen als aufgehübschte Gerichte, die beim Nachkochen dann optisch total enttäuschen. Bei uns kommen dann auchschon mal Kommentare defKinder wie Mama das sieht aber ganz anders aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast natürlich vollkommen recht. Ich hab mir gerade nochmal das Foto angeguckt und fand es gar nicht mehr so schlimm. Liegt vielleicht daran, dass ich gerade versuche, mir nicht mehr so willenlos wie vorher Kuchen, Kekse, Zucker u.a. reinzuhauen. ;-) Liebe Grüße, Viola

      Löschen
  3. Was soll ich sagen... Hätte bei uns eins zu eins so passieren können :-)
    Ich habe übrigens einen sehr leckeren Nektarinen-Bananen-Smoothie gemacht, war total begeistert und habe schon überlegt, ob ich mal ein Foto für's Blog mache... Da sagt meine Tochter: Ganz super, Mama. Das sieht aus wie Kotze.
    Da hab ich es dann gelassen :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature