Freitag, 17. Mai 2013

Geduldig...wär ich gern

Eine Eigenschaft, die ich von meinen Kindern jeden Tag aufs Neue einfordere ist Geduld. Warte doch bitte mit dem Essen, bis alle am Tisch sitzen. Und einige Minuten später: Bleib doch bitte solange sitzen, bis dein Bruder aufgegessen hat. Mach doch mal in Ruhe deine Hausaufgaben. Gedulde dich doch bitte mal... 
Schwierig wird es, wenn die Mutter und leuchtendes Vorbild (in diesem Fall also ich) diese Fähigkeit auch nicht besonders gut beherrscht. Bei mir äußert sich das aber in anderen Bereichen: Meine Nähmaschine steht seit drei Jahren fast ungenutzt unter meinem Schreibtisch, weil ich zu ungeduldig bin, den Ober- und Unterfaden einzufädeln, der sich immer und immer wieder vertüddelt. Ich bin schlecht im Basteln, weil ich mit den Kindern zu ungeduldig bin und auch nicht besonders gut darin, DIY-Anleitungen für meinen Blog zu erstellen, weil es mir nicht schnell genug geht. Dabei war ich vor den Kindern die Ruhe in Person, habe mich selten aufgeregt und oft nur innerlich gebrodelt. Seit die Kinder da sind geht es mit meiner Geduld bergab. Leider.

Yoga ist da auch so eine Sache: Ich habe eine sehr verklärte Vorstellung davon, dass mich Yoga zu einem ausgeglicheneren, gelasseneren Menschen macht und ich ganz nebenher auch furchtbar gelenkig werde. Der Haken: Ich muss wohl oder übel üben und da steht mir mein innerer Schweinehund ganz schön oft im Weg rum.


Vielleicht hat sich deshalb auch dieser Satz bei mir so eingebrannt, den uns Annika beim Yoga vor einigen Wochen mit auf den Weg gab und jetzt in meiner Yoga-Ecke hängt: Alles ist schwierig, bevor es leicht wird. Dieser Satz des persischen Dichters Moslik Saadi (1190-1283) ist so allumfassend, dass er auf alle Bereiche des meines Lebens angewendet werden kann.

Damit ich diese kleine Motivation ab sofort jeden Tag vor Augen habe, habe ich mir den Satz mit einer schönen Schrift in Photoshop erstellt, ausgedruckt und auf hübsches Geschenkpapier geklebt. Für den Rahmen habe ich einfach schönes Masing-Tape verwendet. Eine sehr gute Auswahl toller Masking-Tapes in vielen Variationen findet Ihr zum Beispiel bei Japanwelt, einem Online-Shop aus Berlin, bei dem ich mir einige schöne Tapes aussuchen durfte.
Zur Anwendung muss ich Euch nichts mehr erzählen, aber ich finde, dass die original mt-Tapes im Vergleich zu vielen anderen Anbietern, unglaublich gut an der Wand haften. Viele weitere Masking-Tape-Ideen findet Ihr hier.

Um mich in Geduld zu üben, habe ich gestern Abend eine geschlagene halbe Stunde unseren allerliebsten Spinatsalat zubereitet. Das putzen, waschen und blanchieren ist für ungeduldige Menschen eine Qual. Da ich aber weiß, dass sich der Aufwand lohnt, habe ich das mal tapfer bis zum Schluss durchgezogen. Dafür waren die Frühlingsrollen tiefgefroren. Für den Spinatsalat ist übrigens sonst immer mein Mann zuständig, der in allen Bereichen so unglaublich geduldig ist.


Da dieser Spinatsalat so wahnsinnig lecker ist, verrate ich Euch noch schnell das Rezept. Ihr braucht für zwei Personen:


 500 g jungen Spinat
4 EL gutes Sesamöl
3 EL Sojasoße
Zum Abschmecken etwas Salz
Ungeschälter Sesam (war bei uns gestern leider aus)

Und so geht's:

Ihr müsst den Spinat gründlich waschen, in einem großen Topf blanchieren, dann kurz abkühlen lassen und sehr, sehr gut ausdrücken. Dann wird der kleine Klumpen Spinat der übrig bleibt klein gehackt und mit einem Dressing aus ca. 4 EL Sesamöl, 3 EL Sojasoße und etwas Salz übergossen. Während der Salat zieht, röstet Ihr in der Pfanne ungeschälten Sesam (Menge nach Geschmack) an und gebt ihn zu dem Salat. Umrühren, fertig!

Ich wünsch Euch allen ein tolles Pfingstwochenende. Genießt die freie Zeit!

Kommentare on "Geduldig...wär ich gern"
  1. oooooooh, ich weiß genau von was Du sprichst ♥♥

    Von wegen Geduld......ich veruche auch immer ruhig zu bleiben, vor allen Dingen wenn die Kinder dabei sind, denn da reiß ich nicht dem Postmann das Päckchen aus der Hand und schlag die Tür hinder mir zu......das mach ich nur wenn ich alleine bin ;o)

    Und Dein Spinatteller sieht auch suuuper lecker aus yam-yam....
    liebe Grüße und ein schönes Wochenende....
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Wenn Du wüsstest wie sehr ich das nachvollziehen kann und wie ungeduldig ich selbst bin!!! Ich werde übrigens zum Rumpelstielzchen wenn mir Basteleien oder so nicht gelingen und JA, ich weiss wie gut mir Yoga tut und trotzdem ist es jeden Tag aufs neue eine Herausforderung doch die Zeit dafür irgendwie und irgendwo freizuschaufeln. Eigentlich total doof.

    Danke für diesen wundervollen Post und die tolle Umsetzung des genialen Spruchs!

    Ich wünsch Dir ein tolles Wochenende! Mit viel Geduld ;-)

    Ganz liebe Grüsse von
    Kristin aka Frau Süd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass es nicht nur mir so geht. ;-)

      Löschen
  3. Schöner Post mit tollen Aufnahmen. Über das Rezept freue ich mich ganz besonders, ich mag Spinat sehr gerne und habe noch nie Spinatsalat gemacht...


    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm - das klingt ja oberlecker! Ja ja, die Geduld...da können wir uns echt die Hand geben - es geht mir ganz genau wie Dir und Yoga macht mich eigentlich noch ungeduldiger, weil ich gern viel besser und beweglicher wäre. Ich möchte mich gern einfach so graziös in den Handstand drücken können - weiß nicht, wie viele Jahre ich da noch üben muss, aber ich weiß, das ich das Yoga-Ziel damit völlig verfehle :) Liebste Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenne die "Geduld! Was ist das?-Problematik" auch ziemlich gut! Auf die eine oder andere Art haben das wohl die meisten Menschen und wenn man annimmt, wie man ist wird es auch schon leichter! Der Spruch zu dem Thema ist klasse ...der wird hier im Haus auch einen Platz bekommen!
    Herzliche Grüße und ....gaaaaanz entspannt (würde mein 3jähriger sagen), Swantje

    AntwortenLöschen
  6. Der Spruch ist klasse. Den könnte ich mir auch hinhängen :-) Bei mir ist es nicht Yoga sondern Laufen. Mann, muss ich mich jedesmal aufraffen. Und Spaß macht es auch nicht.
    Das nächste Mal, wenn ich um unseren See hechel, denke ich an deinen Spruch :-)
    In diesem Sinne: Chaka!

    AntwortenLöschen
  7. Ein wundervoller Spruch- und so wahr! Und wie schön du ihn dir vor Augen hältst :)sieht toll aus. Dein Spinatsalat klingt superlecker.
    Lieben Gruß
    Ute

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Viola, du sprichst mir aus der Seele! Ich bin g e n a u s o!!! Der Spruch ist wirklich super...ich glaub, ich muss Spruch samt Inszenierung an der Wand gleich nachmachen!!! Einfach meins! Mit dem Yoga geht es mir ähnlich, allerdings bin ich zu dem Schluss gekommen, dass mir andere "Sport"arten mehr liegen;-)
    LG Susan

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature