Mittwoch, 13. Februar 2013

Fluffig-leckerer Kaiserschmarren von Liz & Jewels

Als ich Euch vor einigen Wochen im Rahmen meines Gewinnspiels zu dem Buch "Anni kocht für Kinder" die Frage nach dem allerliebsten Gericht Eurer Kindheit gestellt habe, war eine Vorliebe eindeutig herauszuhören: Die meisten Gerichte, die Ihr damals gerne gegessen habt, waren süß. Pfannkuchen, Milchreis und Hefeklöße sind aber auch wirklich zu lecker. Ich mochte den selbstgemachten Grießpudding meiner Mutter mit Kirschen besonders gerne.

Über dieses Gewinnspiel kam auch der Kontakt zu Lisa Nieschlag und Julia Cawley zustande, die das wunderbare Kinderkochbuch geschrieben und gestaltet haben. Die beiden Freundinnen schreiben auch den gemeinsamen Blog "Liz & Jewels", auf dem sie sich regelmäßig über zwei Kontinente hinweg (Liz lebt in Münster, Jewels in New York) mit einer tollen Koch-Challenge herausfordern. Vor einiger Zeit haben sich die Zwei mit einem Kaiserschmarren "gebattled". Wenn Ihr jetzt auch Lust auf etwas Süßes habt...bitteschön!


Und so geht's: Rezept für Kaiserschmarren

4 Eier
250 g Mehl
2 El Zucker
1/2 l Milch
Prise Salz
Rosinen (wenn gewünscht)
35 g Butter
Puderzucker

Die Eier trennen und die Eigelbe mit dem Mehl, Zucker, Salz und der Milch verrühren. Das Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben. Wenn gewünscht die Rosinen dazugeben und verrühren. In einer Pfanne die Butter schmelzen und den Teig hineingießen. Bei mittlerer Hitze anbacken und wenden. In Stücke reißen und weiterbacken bis der Kaiserschmarren goldgelb ist. Auf Tellern anrichten und mit Puderzucker bestreuen.

Möchtet Ihr noch mehr über die Zwei erfahren? Ich habe Liz und Jewels einige Fragen gestellt:

Auf Eurem Blog "Liz & Jewels" teilt Ihr Eure Liebe für Essen und Fotografie  und veranstaltet regelmäßig eine Koch-Challenge mit tollen Rezepten. Wie habt Ihr Euch kennengelernt?

Liz: Seit 12 Jahren habe ich mit meinem Geschäftspartner eine Agentur für Kommunikationsdesign und arbeiten somit auch viel mit Fotografen zusammen. So habe ich Julia kennengelernt. Wir haben einige Jobs zusammen gemacht und uns sehr schätzen gelernt.

Wann habt Ihr Eure Leidenschaft fürs Kochen und Fotografieren entdeckt?

Liz: Ich habe schon immer gern gekocht und gebacken und wollte seit längerer Zeit ein Kochbuch machen. Als wir die Idee für das erste Kochbuch "Anni kocht in Münster" hatten, konnte ich meinen Beruf als Designerin und meine Leidenschaft für's Kochen verbinden. Zusammen mit Julia als Fotografin waren wir ein super Team.

Jewels: Ich habe beides auch schon immer gerne gemacht. Aber verbunden habe ich es erst vor ein paar Jahren, als mit Anni alles anfing. Da hat Lisa mich gefragt, ob ich bei diesem Wagnis "Kochbuch", von dem wir beide wenig Ahnung hatten, mitmachen will. Der Beginn einer Ära... :-)

Ihr ladet Freunde zu einem gemütlichen Abendessen ein. Was kocht Ihr?

Liz: Unkompliziertes, das sich gut vorbereiten lässt. Pasta, Lasagna oder auch mal Rouladen. Die können Stunden vorher in den Ofen und können vor sich hinschmoren. Da kommt es nicht auf die Minute an.

Jewels: Ich koche am liebsten was, was in einen Topf passt, damit ich nicht so gestresst bin, dass alles gleichzeitig fertig sein muss. Also zum Beispiel Risotto oder Auflauf. Suppe ist auch gut, denn die kann man gut warmhalten. Man kann sich ja nicht immer auf die Pünktlichkeit seiner Gäste verlassen und hier in New York ist man auch darauf angewiesen, dass sie Ubahn so fährt, wie man geplant hat. Das kann dann auch schonmal schief gehen...

Ihr veranstaltet Workshops für Foodstyling und -fotografie in New York und Münster. Verratet Ihr mir Tipps für ein gelungenes Foto?

Liz: Ein gutes Bild hat viel mit dem Bildaufbau, der Komposition und der Farbwelt zu tun. Ganz wichtig dabei ist auch, welche Geschichte man versucht zu erzählen. Dabei sollte man sich fragen, welche Stimmung und Atmosphäre man transportieren will. Wir sind immer für ganz natürliches Styling mit natürlichem Licht.

Welches ist Euer liebstes Restaurant oder Café in Münster bzw. New York?

Liz: In Münster bin ich großer Fan vom "Caputo's". Tolle mediterrane Küche, nicht ganz günstig, aber dafür richtig gut.

Jewels:  Mein Lieblingsrestaurant in New York ist das Dressler. Es liegt in Brooklyn direkt an der Williamsburg Bridge. Die Gegend war bis vor ein paar Jahren noch ziemlich schäbig, aber selbst damals war das Dressler schon sehr erfolgreich, obwohl es für Brooklyn relativ teuer ist. Die Karte ist kurz, die Zutaten sind frisch, der Service ganz toll und die Gerichte einfach lecker. Mein Lieblingsgericht dort ist das warme Artischockenherz mit weißen Bohnen, Rucola und grüner Salsa.

Welches Gericht habt Ihr in Eurer Kindheit besonders gerne gegessen?

Liz: Ich liebe Kaiserschmarren! Wenn wir Urlaub in Bayern machen, muss wenigstens einmal ein echter Kaiserschmarren im Gasthaus bestellt werden! Aber auch selbstgemacht ist er toll. Den Beweis gibt es ja auf unserem Blog. Da haben wir uns kürzlich mit Kaiserschmarren 'herausgefordert'.

Jewels: Mein Leibgericht waren immer Hefeklöße. Die kann meine Mama sehr toll machen, aber oft war es meine Oma, die den relativ großen Aufwand nicht scheute. Dazu gab es dann entweder heiße Blaubeeren oder bei mir Oma immer Specksoße.


Vielen Dank, Ihr zwei,  für das leckere Rezept und das kleine Interview.
Kommentare on "Fluffig-leckerer Kaiserschmarren von Liz & Jewels"
  1. Lecker, Kaiserschmarrn! Habe ich schon ewig nicht mehr gegessen..Aber sofort kommt der "Geruch" in die Nase...Augen zu und genießen und am Wochenende nachbacken!

    Liebe Grüße und hab einen schönen Tag!
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Infos! Den einzigen echten Kaiserschmarrn meines Lebens habe ich übrigens mal in einem österreichischen Restaurant auf Fuerte gegessen. Teufelszeug, kann ich nur sagen... Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature