Mittwoch, 7. November 2012

Familienessen: Zu Gast bei Rosa und Limone

Ich freu mich, dass ich Euch heute wieder ein Familienessen präsentieren darf. Zu Gast sind gleich zwei Mamas, die mit insgesamt 5 Kindern im Alter von 2 bis 9 Jahren, doch tatsächlich ein Lieblingsrezept gefunden haben, das alle mögen. Rosa und Limone, die mit ihrem tollen Blog gerade ihren ersten Geburtstag gefeiert haben, kochen für uns den absoluten Familien-Klassiker.



Welches ist Euer absolutes Lieblingsessen, das bei der ganzen Familie, vor allem bei Euren Kindern Begeisterungsstürme auslöst?

Ehrlich gesagt ist es bei uns beiden ganz eindeutig Spaghetti Bolognese. Das können unsere Kinder eigentlich immer zu jeder Tages- und Nachtzeit essen und sie lieben es alle einfach wahnsinnig. Wobei wir die Erfahrung gemacht haben, dass es mit unseren Kleinen eine schöne Schweinerei ist, denn hinterher sind die klein geschnittenen Spaghettis überall verteilt. Daher nehmen wir auch gerne kleinere und kürzere Nudeln wie Penne. Als Süss-Speise lieben wir alle Apfelküchle mit Zimt und Zucker hmmmmm!
 


Wie experimentierfreudig sind Eure Kinder? Probieren sie alles aus oder gibt es Protest?

Da müssen wir ganz klar sagen, dass dies vom Alter abhängig ist. Unsere Kleinen essen eigentlich alles, natürlich sehr gerne Süsses aber auch Gemüse, Fisch, Grünzeug, da hört es bei den Grossen nämlich gerne auf. Da heisst es dann gleich „igitt, was ist denn da grünes in der Tomatensosse“, wenn ein Stückchen Basilikum herum schwimmt. Generell handhaben wir es beide so, dass die Kinder eigentlich alles ausprobieren sollen und wenn es ihnen nicht schmeckt, dann müssen sie es auch nicht essen. Aber nur vom Optischen her zu urteilen, das geht nicht, probieren sollen sie es auf jeden Fall.
 
Welche Nahrungsmittel gehen bei Euch Zuhause gar nicht?

Eigentlich essen wir wirklich Querbeet und versuchen da auch viele Nahrungsmittel auf unseren Speiseplan zu setzen. Was wir alle nicht unbedingt mögen sind beispielsweise Innereien wie Nieren oder Herz. Grünkohl gehört auch nicht zu unseren Lieblingen.
 
Wie wichtig sind Euch feste Rituale am Tisch, wie zum Beispiel gemeinsames Tischdecken, ein Tischspruch (wie im Kindergarten) oder ein Gebet?

Das ist uns beiden wirklich sehr wichtig, wenn die ganze Familie da ist, dann gehört das einfach dazu. Die Kinder sollen mithelfen den Tisch zu decken, wir warten, bis alle am Tisch sitzen und es gibt immer einen Tischspruch. Rosa betet gerne mit den Kindern, limone nimmt gerne Tischsprüche aus dem Kindergarten. Hier zwei Tischsprüche, die wir beide gerne verwenden:

Jedes Tierlein kriegt sein Essen,
Jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch unser nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir.

Viele kleine Fische, schwimmen jetzt zu Tische,  reichen sich die Flossen, jetzt wird kurz beschlossen, jetzt nicht mehr zu blubbern, stattdessen was zu futtern, dann rufen alle mit, guten Appetit!

Was habt Ihr als Kind gerne gegessen?

Wir beide lieben es gerne süss und daher haben wir als Kind natülrich auch gerne süss gegessen. Apfelküchle gehörten (und gehören) zu unseren Leibspeisen,  natürlich aber auch Griesbrei, Waffeln oder Milchreis. Und als Schwäbinnen sind Spätzle mit Sosse natürlich nie zu verachten...
 
Als ich früher krank war, hat mir meine Mutter immer Grießpudding gemacht und mir ging es ein kleines bisschen besser. Gibt es bei Euch auch so ein "Tröster-Essen"?

Wenn wir krank waren, haben uns unsere Mütter immer gerne eine Hühnersuppe gemacht, manchmal mit Gries und Ei versetzt oder auch gerne Gaisburger Marsch, also Hühnerbrühe mit Spätzle und Kartoffeln.
 
Wie wichtig ist für Euch und Eure Familien gesunde, ausgewogene Ernährung und wie setzt Ihr sie um?

Gesunde, ausgewogene Ernährung ist uns auf jeden Fall wichtig, wobei wir jetzt nicht „nur“ bio einkaufen. Wir finden, die Mischung macht es, wir erlauben unseren Kindern auch mal Schnitzel mit Pommes oder einen Hamburger, auch mal einen Schluck Spezi, aber eigentlich ist das schon die Ausnahme. Wir essen alle gerne und viel Obst und kaufen regelmässig auf dem Markt die Saisonspezialitäten ein. Im Garten pflanzen wir beide auch Gemüse und Obst an, dieses Jahr hatte rosa zum ersten Mal selber gezogene Kürbisse, das hat natürlich die Kinder total gefreut und so können sie auch erfahren und miterleben, wie sich alles entwickelt und dass natürlich auch Arbeit dahinter steckt und man etwas pflegen muss. Manchmal tun wir natürlich auch ein wenig tricksen, wir kaufen zum Beispiel geschrotenes Brot, weil Körner ja „eklig“ sind und sowieso am Liebsten Toastbrot gegessen wird. Aber wenn man die Körner im Vollkornbrot nicht sieht, dann schmeckt es natürlich lecker.
 
Welches ist für Euch als Familie die wichtigste Mahlzeit am Tag und warum?

Das Mittagessen, denn da ist eigentlich die ganze Familie versammelt und da gibt es eigentlich auch immer die Hauptmahlzeit des Tages. Abends sind alle meistens schon müde, als Mutter möchte man möglichst bald die Kinder ins Bett bekommen, da lässt man sich zeitlich nicht so treiben wie beim Mittagessen.

Rezept Spaghetti alla Bolognese aus der Basic Cooking


Für 4 Hungrige:

1 Zwiebel
1 Möhre
2 Stangen Sellerie
100 g durchwachsener Räucherspeck
2 EL Butter
300 g gemischtes Hackfleisch
⅛ l Rotwein oder Brühe
1 kleine Dose geschälte Tomaten (400 g)
1-4 kleine getrocknete Chilischoten
Salz
Pfeffer aus der Mühle
500 g Spaghetti
1 ordentliches Stück Parmesan (reicht noch für viele Nudelessen)

Schritt 1
Erstmal alles vorbereiten, was zuerst in die Pfanne wandert: Zwiebel und Möhre schälen, Selleriestangen waschen, vom Speck die Schwarte weg – und alles in kleine Würfel schneiden.

Schritt 2
Große Pfanne auf die heiße Herdplatte stellen und warten, bis auch der Pfannenboden heiß ist. Dann Speckwürfel rein und bei mittlerer Hitze braten, bis das weiße Fett vom Speck fast ausgebraten ist. Butter dazu, alle Gemüsewürfel unterrühren.

Schritt 3
Gemüse und Speck an den Rand der Pfanne schieben, damit in der Mitte Platz zum Anbraten ist. Hackfleisch rein, mit dem Pfannenwender in kleinere Portionen teilen und 2-3 Minuten rühren, bis alles zu kleinen, knusprigen Fleischkrümeln gebraten ist.

Schritt 4
Wein oder Brühe angießen. Tomaten aus der Dose (mit Saft) dazugeben und in der Pfanne etwas zerdrücken, alles gut durchmischen. Chilischoten zerkrümeln oder hacken, mit 1 TL Salz und Pfeffer zum Sugo geben. Bei schwacher Hitze sanft vor sich hin köcheln lassen (15 Minuten sollten es schon sein, 1 Stunde schadet aber auch nicht), öfter mal umrühren.

Schritt 5
Zeit für die Pasta: In einem großen Topf 5 l Wasser aufkochen, 2 EL Salz rein. Ins heftig kochende Wasser die Spaghetti schütten, mit einem Kochlöffel nachhelfen, damit schnell alle unter Wasser sind.

Schritt 6
Ohne Deckel 7-8 Minuten kochen, dann eine Nudel rausfischen und probieren – Spaghetti sollen auf keinen Fall zu weich, aber auch nicht zu hart sein, sondern sich angenehm beißen lassen. Falls die Sauce zu dicklich eingekocht ist, spätestens jetzt ein paar Löffel heißes Nudelwasser dazugeben. Spaghetti dann in ein Sieb abgießen, kurz rütteln und abtropfen lassen.

Schritt 7
Sauce abschmecken, vielleicht noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Spaghetti auf tiefe Teller verteilen, dick mit Sauce begießen. Parmesan mit einer Käsereibe dazustellen – den reibt sich jeder frisch über die dampfende Pasta!

So viel Zeit muss sein: 45 Minuten

Vielen Dank, Ihr Zwei, für Euer leckeres Familien-Rezept! Zu den anderen Rezepten geht es HIER lang.
Kommentare on "Familienessen: Zu Gast bei Rosa und Limone"
  1. Der Klassiker. Da ist er! Und das schöne daran ist, dass die Sosse jeder anders macht. Mit Sellerie kannte ich das noch gar nicht. Schön finde ich auch, dass ich wieder zwei tolle neue Tischsprüche kennen gelernt habe.
    Liebe Grüsse
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. Das ist auch unser Lieblingsessen! Und wird fast genauso zubereitet (nur Rindfleisch), aber Gaisburger Marsch habe ich heute zum ersten Mal gehört, danke fürs Interview!

    AntwortenLöschen
  3. Lecker! Ich kann auch immer Bologneser Sosse essen... übrigens auch liebend gerne ohne Nudeln oder alternativ mit Baguette zum tunken!

    Danke für dieses wieder sehr tolle und interessante Interview und liebste Grüsse an euch drei!
    Frau Süd

    AntwortenLöschen
  4. Hat uns großen Spass gemacht das Interview zu beantworten, waren tolle und interessante Fragen! Bis ganz bald wieder, einen wunderschönen Tag und viele liebe Grüsse!
    rosa&limone

    AntwortenLöschen
  5. Oh die Kleine ist ja Zuckersüß :) Ich habe jetzt schon so oft gelesen das alle eine Karotten in die Bolognese geben und werde das jetzt auch mal ausprobieren, an den Sellerie muss ich mich dann doch erst gewöhnen. Klasse Interview. LG Vroni.

    AntwortenLöschen
  6. Ein tolles Interview und dir Viola wieder einmal vielen Dank, dass du dir die Mühe machst, so schöne Beiträge zu sammeln! :) LG Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Gisela aus Esslingen7. November 2012 um 22:29

    Spaghetti aglio e olio oder alla Bolognese geht immer! Lecker

    AntwortenLöschen
  8. Tolles Interview, vielen Dank dafür! Und Spaghetti Bolo geht bei uns auch immer!

    Liebe Grüße,

    Isabelle

    AntwortenLöschen
  9. Mmmmhhhh super lecker! Da würde ich mich glatt mit an den Esstisch setzen ;-)

    Allerbeste Grüße
    Jules

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature