Mittwoch, 26. September 2012

Familienessen: Zu Gast bei Frau Süd

Auf das heutige Familienessen war ich ganz besonders gespannt: Wie bekommt man als Mutter von vier Kindern im Alter von zwei bis elf Jahren, die Gelüste und Abneigungen unter einen Hut bzw. in einen Kochtopf? Die wunderbare Frau Süd vom Blog Nord und Süd verrät uns ihr allerliebstes Familienrezept, dass tatsächlich Kinder und Erwachsene mögen. Los geht's!




Welches ist Euer absolutes Lieblingsessen, das bei der ganzen Familie, vor allem bei Deinen Kindern Begeisterungsstürme auslöst?

Das ist eine Frage, die ich gar nicht mit einem Lieblingsgericht beantworten kann. Zum einen schwankt es schon alleine bei mir jahreszeitlich und stimmungsmässig was ich am allerliebsten esse und zum anderen ist es ein Ding der Unmöglichkeit bei sechs Familienmitliedern EIN Gericht herauszupicken, das das liebste von allen ist. Witzigerweise (und damit eine große Herausforderung für mich als Köchin!) mag nämlich jedes meiner Kinder bestimmte Lebensmittel nicht, die ein anderes dafür ganz toll findet und umgekehrt. Prinzipiell gehen natürlich Kuchen, Gebäck und Süsskram IMMER, wohingegen potentiell gesunde Nahrungsmittel nicht mit ganz soviel Enthusiasmus aufgenommen werden. Allerdings kann ich sagen dass die Freude bei allen gross ist, wenn es Mehlspeisen gibt und deshalb nenne ich jetzt mal als Beispiel eines Lieblingsessens im Hause Süd einen fluffig-lockeren Kaiserschmarrn (ohne Rosinen!) mit selbst gemachtem Apfelkompott und Vanillesosse.

Wie experimentierfreudig sind Deine Kinder? Probieren sie alles aus oder gibt es Protest?

Leider ist es so, dass je älter (meine) Kinder werden, desto grösser sind die Vorbehalte gegen unbekannte Lebensmittel und so ist es bisweilen etwas schwierig meine Kinder davon zu überzeugen auch mal etwas neues auszuprobieren. Allerdings gilt bei mir die Regel, dass alles was ich koche zumindest probiert wird (und zwar nicht nur in dem vorsichtig daran gerochen wird, sondern durch richtiges kosten!) und erst danach ein Urteil darüber gefällt wird ob es nun gut schmeckt oder nicht. So hat meine grosse Tochter zum Beispiel ihre Liebe zu Rosenkohl entdeckt.
Allgemein muss ich aber sagen dass meine Kinder schon sehr viel ausprobiert haben und sich sehr gut mit Obst, Gemüse und auch Fleisch und Meeresfrüchten auskennen und Sachen gerne mögen, die viele Kinder ihres Alters gar nicht kennen. So essen beispielsweise eigentlich alle gerne Hummer (was sie definitiv nicht von mir haben ;-) ) und sie lieben Ravioli mit Steinpilzen gefüllt in Trüffelsosse (da fällt mir auf: das hätte ich auch als Lieblingsessen nennen können!)

Welche Nahrungsmittel gehen bei Euch Zuhause gar nicht?

Wir alle mögen keine Innereien und keine Schafs- und Ziegenmilchprodukte, alles andere mag zumindest eine Familienmitlied gerne, wobei - wie schon erwähnt - die Geschmäcker stark auseinander gehen.

Wie wichtig sind Euch feste Rituale am Tisch, wie zum Beispiel gemeinsames Tischdecken, ein Tischspruch (wie im Kindergarten) oder ein Gebet?

Mir persönlich sind unsere Familienmahlzeiten sehr wichtig und ich lege grossen Wert auf einen schön gedeckten Tisch und auch gewisse Tischmanieren. Nicht im übertriebenen Sinne, aber ich finde es wichtig dass bestimmte Grundregeln für alle gelten, ganz selbstverständliche Dinge, wie zum Beispiel dass nicht gelesen, gespielt oder gekaspert wird.
Gebetet wird bei uns nicht, aber meistens besteht unser Junior auf den Tischspruch, der auch in seinem Kindergarten vor der gemeinsamen Brotzeit aufgesagt wird und der seinen kleinen Bruder jedes Mal wieder zum lachen bringt (und der dann etwa fünfmal aufgesagt werden muss bevor wir mit dem Essen beginnen können). Dieser Spruch geht so: Das Krokodil frass & frass und schmatze & schmatze bis es platzte. GUTEN APPETIT!

Was hast Du als Kind gerne gegessen?

Dazu möchte ich kurz folgendes erzählen: mein Geschwister und ich sind mittags, wenn wir aus der Schule heimgekommen sind, immer an der Tür gestanden und haben an dem Geruch, der aus dem Dunstabzug kam (dieser wurde direkt über der Haustür nach draussen geleitet) festgemacht ob es ein guter oder schlechter Tag in Punkto Mittagessen werden würde. Sehr gut war der Tag wenn es nach Pommes & Chicken Chips roch (die es leider sehr selten gab. Was ich heute SEHR gut verstehen kann und ich muss mir merken dass ich so etwas öfter mal für meine Kinder mache, auch wenn ich es nicht mehr mag!) oder nach Milchreis mit geschmolzener Butter und Zimtzucker oder nach meinem Leibgericht Nudeln mit Tomatensosse (meine Mama macht übrigens definitiv die allerweltsbeste Tomatensosse!).

Als ich früher krank war, hat mir meine Mutter immer Grießpudding gemacht und mir ging es ein kleines bisschen besser. Gibt es bei Euch auch so ein "Tröster-Essen"?

Wenn meine Kinder richtig krank sind, dann essen sie kaum etwas, so dass auch ein Lieblingsessen nicht wirklich zum trösten taugen würde. Was ich allerdings fast immer mache, wenn es einem meiner Kinder nicht so gut geht ist Apfelkompott mit Sissi‘s Sünd (meinem absoluten Lieblingsgewürz!) und ganz viel Liebe. Und um das Apfelkompott wird sich hier im Hause Süd fast geprügelt und neben meinen selbst gemachten Marmeladen gibt es keine Möglichkeit so extrem schnell so viel Obst in meine Kinder zu bringen.

Wie wichtig ist für Dich und Deine Familie gesunde, ausgewogene Ernährung und wie setzt Du sie um?

Mir ist es sehr wichtig dafür zu sorgen dass wir alle uns gesund ernähren. Allerdings bin ich dabei nicht dogmatisch und es gibt keine strikten Ernährungslehren, denen ich folge und keine absoluten Verboten (ich glaube sowieso, dass es nichts bringt Kindern zu verbieten bestimmte Sachen zu essen. Sobald sie im entsprechenden Alter sind, werden sie dann gerade solche Sachen heimlich konsumieren. Und meine Kinder sind zum Glück dank einiger Selbstversuche so weit, dass sie Fast-Food nicht mehr so toll finden). Ich versuche so ausgewogen und abwechslungsreich wie möglich mit frischen Produkten, am liebsten regional und saisonal in Bioqualität, zu kochen und backen.
Wir bekommen einmal in der Woche eine Biokiste geliefert, die ich wöchentlich selbst übers Internet zusammenstelle und in der neben Obst und Gemüse auch Milchprodukte, Müsli, Gewürze und vieles mehr sind. Das finde ich sehr praktisch, denn viele Produkte würde ich sonst bei uns in der näheren Umgebung nur schwer bekommen.

Welches ist für Euch als Familie die wichtigste Mahlzeit am Tag und warum?

Das Abendessen ist unsere Familienhauptmahlzeit des Tages. In der Früh geht es hier sehr hektisch und nicht gerade gut gelaunt zu und da ist weder Zeit noch Lust auf ein ausgedehntes Frühstück und mittags mache ich meist nur schnelle Gerichte oder es wird kalt gegessen, da meine Kinder zu unterschiedlichen Zeiten (und die Grosse nie vor vierzehn Uhr) nach Hause kommen und ich zudem auch in der Regel bis mittags am Schreibtisch sitze. Abends wird dann immer gekocht oder essen gegangen und fast immer ist die ganze Familie um den Tisch versammelt.

Liebstes Familienrezept von Frau Süd: Ossobuco


Das mit dem Lieblingsfamilienessen ist (siehe Frage 1) so eine Sache... für ganz viele Mehl- und Süssspeisen, die wir alle und vor allem meine vier Kinder lieben, habe ich die Rezepte schon auf unserem Blog vorgestellt, deshalb möchte ich heute ein Lieblingsfleischgericht vorstellen, welches gleichermassen von uns Erwachsenen und den Kindern geliebt wird und zwar „Ossobuco“ (übrigens ein prima Versteck für Gemüse!). Hierbei handelt es sich um ein klassisches italienisches Schmorrgericht, welches folgendermaßen zubereitet wird:

6 Kalbshaxenscheiben salzen & pfeffern und in Mehl wenden. In einem grossen Bräter von beiden Seiten scharf in Butterschmalz anbraten und aus der Pfannen nehmen.

2 grosse Zwiebeln, 3 Möhren, 3 Stangen Staudensellerie und 1 bis 2 Knoblauchzehen jeweils waschen, schälen und in feine Würfel schneiden und im Bratenfett andünsten.

2 Esslöffel Tomatenmark zugeben und anschwitzen. Mit etwa 500 ml Fond oder Fleischbrühe ablöschen und mit Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern (Thymian, Oregano, Basilikum) würzen.

Die Fleischscheiben wieder in die Pfanne geben und komplett mit Sosse bedecken. Im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad für 1,5 bis 2 Stunden garen. Das Fleisch fällt dann regelrecht vom Knochen.

Beim Servieren kommt darüber (natürlich nur für den, der mag) eine sogenannte Gremolata und diese wird so hergestellt:

1 grosse Biozitrone gut abwaschen und die Schale fein reiben. 3 Knoblauchzehen sehr fein hacken.
1 Bund Petersilie ebenfalls fein haken und alle drei Zutaten gut miteinander vermischen. Fertig.

Bei uns gibt es dazu immer Tagliatelle und italienisches Weissbrot. So kann jeder das Gericht essen, wie bzw. was er/sie am liebsten mag: Nudeln mit Sosse, Fleisch und Gemüse, das Knochenmark auf das Brot geschmiert (über die Knochen freuen sich dann nach dem essen unsere Hunde!) und zum Schluss werden die letzten Sossenreste direkt aus dem Bräter mit dem Weissbrot aufgetunkt. Also alles in allem ein perfektes Familienessen!

Vielen Dank, liebe Frau Süd, für Deine Antworten.

Die anderen Familienessen-Interviews inklusive der leckeren Rezepte findet Ihr oben unter dem Header. Viel Spaß beim Kochen!
Kommentare on "Familienessen: Zu Gast bei Frau Süd"
  1. Danke mal wieder für das tolle Interview. Die Beschreibungen zu den Gerichten lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. Das Ossobuco muss ich unbedingt nachkochen! Schöne Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wieder ein tolles Interview und ein spannender Blog. Wobei ich beim Foto jetzt erstmal überrascht war, denn ich hatte den Kaiserschmarrn erwartet. :-)
    Aber Ossobuco liebe ich auch, nur meinen Nachwuchs könnte man damit jagen...
    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  3. Wieder ein sehr schönes Interview! Ossobuco gab es in unserem Hochzeitsmenu...lecker! Als Kind wäre es mit Knochen und Fett aber eher nichts für mich gewesen-:)dabei ist es so gut und lecker! Die selbstgestaltete Biokiste hört sich auch gut an. Danke liebe Frau Süd!
    Herzlich Susi

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe die Nord und Süd Rezepte schon lange und freu mich über dieses leckere Ossobuco Gericht! Wieder mal ein spannendes Interview! Vielen lieben Dank! LG

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature