Sonntag, 5. Februar 2012

Sonntagssüß: Apfelkompott trifft Grießbrei

Grießbrei habe ich schon ewig nicht mehr selbst gemacht. Als Kind war es immer das leckerste Krankenessen von dem ich schnell wieder gesund wurde und auch zu WG-Zeiten hab ich Grießbrei öfter mal mit einem Klecks Marmelade gegessen. Zwischendurch habe ich es immer mal wieder versucht, aber entweder der Brei brannte an oder es war so eine dicke Pampe, dass er ungenießbar war. Da mein Magen in der letzten Woche, für ihn ganz unüblich, häufig nervte, gab es heute endlich mal wieder Grießbrei mit Apfelkompott. Und weil ich nicht so ungeduldig war wie sonst, klappte es heute ganz wunderbar auch mal ohne das blöde Anbrennen.



Für den Grießbrei (reicht für ca. 4 Portionen)

250 ml Milch
100 ml Sahne
50 g Weichweizengries
1 Päckchen Vanillezucker
3 Esslöffel Zucker
Schale einer abgeriebenen Bio-Zitrone
Salz

Milch und Sahne mit der Zitronenschale und dem Zucker aufkochen. Langsam den Weichweizengries einrühren, kurz aufkochen lassen und dann vom Herd nehmen. Ca. 5 Minuten zugedeckt quellen lassen. Das Ei trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Das Eigelb mit etwas Sahne verquirlen und unter den Grießbrei rühren. Wenn der Brei etwas abgekühlt ist, das Eiweiß vorsichtig unterheben. Den Grießbrei und den Apfelkompott (bei mir kam er heute aus dem Glas) abwechselnd in ein kleines Glas schichten. Gute Appetit!

Ich bin übrigens fest davon überzeugt, dass es Grießbrei- und Milchreistypen gibt. Ich habe als Kind Milchreis gehasst und wirklich niiiiemals angerührt. Heute versuchte ich unseren Jungs den fluffigen Grießbrei schmackhaft zu machen - leider ohne Erfolg. Sie stehen eben mehr auf Milchreis. Und welcher Typ seid Ihr? Grießbrei oder Milchreis?

Noch mehr sonntagssüße Verführungen gibt's heute bei Nina!
Kommentare on "Sonntagssüß: Apfelkompott trifft Grießbrei"
  1. Oh! Na und bei dir schaut es erst nett aus! Vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Ich kannte deinen Blog noch nicht und werde jetzt mal hier auf Entdeckungstour gehen! Ach - und Griesbrei mit Apfemus stelle ich mir himmlisch vor! Muss ich unbedingt ausprobieren. Lg von Julia

    AntwortenLöschen
  2. Mhhhh, das sieht mal wieder sehr lecker aus bei dir! Ich mag übrigens sowohl Milchreis als auch Griesbrei ... Milchreis vielleicht noch 10% lieber ;) Liebe Grüße und dir für morgen einen tollen Wochenstart!

    AntwortenLöschen
  3. Eindeutig Milchreis. Mit 4 Jahren war ich im Krankenhaus und sollte dort immer Grießbrei essen. Meine Eltern wurden dann einbestellt, weil ich ihn immer in den Papierkorb geschüttet habe... der unten leider Löcher hatte...
    Mit Grießbrei kann man mich heute noch jagen.
    Und mein Nachwuchs will nur Grießbrei - am liebsten jeden Tag.
    Aber den Apfelkompott nehme ich sofort. :-)

    Herzlichst - Katja

    AntwortenLöschen
  4. Ich esse beides. Lieber aber Grießbrei, ein kleines bisschen mehr. Diese Kombination werde ich probieren, sieht lecker aus :)

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr bei mir vorbeischaut. Ich freue mich über Eure Nachricht!

Custom Post Signature

Custom Post  Signature