Samstag, 19. April 2014

Samstagskaffee und Frohe Ostern!



Mit meinem heutigen Samstagskaffee bei Ninja gönne ich mir eine kleine Pause vom Aufräumen. Gestern wurde unser großer Sohn 8 Jahre alt. Mit Oma und Opa, Schwester und Schwager haben wir einen schönen Tag bei uns zu Hause verbracht und unsere ganze Aufmerksamkeit dem Geburtstagskind gewidmet. Einen ganzen Tag lang alle Wünsche erfüllt bekommen und bestimmen können - für unseren Sohn ein perfekter Tag.
Unsere Oster-Deko ist in diesem Jahr mal wieder zu kurz gekommen, Eier anmalen ganz ausgefallen. Vielleicht werde ich einem kleinen kreativen Anfall diese blitzschnellen Hühner-Eierbecher meiner Freundin Nicole mit den Jungs basteln. Mal sehen...
Für heute muss ich eigentlich nur das Küchen-Chaos in den Griff bekommen, die neuen Spiele mit den Kindern ausprobieren, hier und da bei den Lego-Aufbauarbeiten helfen und bei dem wechselhaften Aprilwetter noch ein bisschen an die frische Luft gehen.

Ich wünsche Euch gemütliche und hoffentlich sonnige Osterfeiertage!

Mittwoch, 16. April 2014

{Mein erstes Mal}: Kaiserschmarren

Seit Anfang des Jahres wuselt eine Idee für eine neue Rubrik in meinem Kopf herum. Aber da ich ganz groß darin bin, Dinge anzukündigen und dann doch nicht durchzuziehen (ich sag nur: 365 Tage schwarz-weiß), erzähle ich einfach mal so ins Blaue. Vor meinem nächsten runden Geburtstag im nächsten Jahr möchte ich viele Dinge ausprobieren, die ich noch nie gemacht habe. Ich würde jetzt gerne was von Fallschirmspringen, Bungee-Jumpen, einen Quilt nähen oder einen Sonntagsbraten zubereiten schreiben. Aber da ich ein echter Schisser bin und handwerklich nicht sehr ambitioniert, habe ich mehr an Dinge gedacht wie Macarons essen (gibt es eigentlich irgendjemanden außer mir, der die auch noch nicht gegessen hat??), Step-Tanz ausprobieren, 5 Kilometer joggen ohne Sauerstoffzelt oder die Krähe beim Yoga. Aber wie gesagt, das wird keine neue Rubrik, ich behalte das nur für mich im Hinterkopf.

Durch Zufall habe ich vor kurzem eine Sache zum ersten Mal gemacht: Kaiserschmarren. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich laaaange Zeit immer gedacht habe, Kaiserschmarren wäre nichts anderes als zerpflückter Pfannkuchen. Ich hatte ja keine Ahnung! Lange war mein heißgeliebter Apfelpfannkuchen für mich das Non-Plus-Ultra der schnellen, leckeren und auch bei Kindern beliebten Küche. Aber mit diesem super-fluffigen Teig kann er leider nicht mithalten. Sorry, Pfannkuchen, Deine Zeit kommt bestimmt auch wieder. Zu dem Kaiserschmarren gab es übrigens selbstgemachtes Himbeer-Quark-Eis.



Für den Teig braucht Ihr: 

4 Eier
250 ml Milch
150 g Mehl
100 g Quark
Vanille-Extrakt
70 g Zucker
5 EL Butter

Für das Himbeer-Quark-Eis (Menge nach Gefühl):

Gefrorene Himbeeren
Quark
Agavendicksaft
 
Und so geht's:

Die Eier erstmal trennen. Eigelbe mit Milch, Mehl, Quark und der Vanille mit dem Handmixer verrühren. Das Eiweiß mit dem Zucker zu Schnee schlagen und vorsichtig unter die Eigelbmasse heben. 3 Esslöffel Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den Teig dazu geben. Bei mittlerer Hitze hellbraun anbacken. Dann wird der Teig in der Pfanne im Backofen unter dem Grill fertig gebacken. Achtung: Der Teig bräunt sehr schnell! Wenige Minuten im Ofen bei ca. 220 Grad reichen völlig aus. Danach den Schmarren aus dem Ofen nehmen, in der Pfanne wenden und 2 Esslöffel Butter hinzugeben. Zum Schluss den fertigen Kaiserschmarren mit zwei Gabeln oder Holzlöffeln in kleine Stücke reißen und zusammen mit Puderzucker servieren.
Noch ein kleiner Hinweis: Mir war der Kaiserschmarren in Kombination mit dem Puderzucker mal wieder viel zu süß. Beim nächsten Mal würde ich die Menge an Zucker einfach reduzieren. 

Mein ursprünglich geplantes Himbeer-Quark-Eis wurde zwar nur eine kalte Soße, war aber trotzdem sehr lecker und passte prima zu dem Kaiserschmarren. Die Zutaten habe ich einfach mit dem Pürierstab zu einer gleichmäßigen Masse zermatscht.

Wie sieht's bei Euch aus: Lieber Pfannkuchen oder lieber Kaiserschmarren?

Samstag, 12. April 2014

{Insta-Love}: Meine 12 von 12 im April

Puh, bin ich müde. Aber bevor dieser recht unspektakuläre, aber trotzdem sehr entspannte Samstag zu Ende geht, zeige ich Euch schnell meine 12 Bilder vom 12. April 2014.


1. Morgenritual: Tageszeitung, Kaffee und seit ein paar Tagen Frühstücks-Brei mit Äpfeln.// 2. Osterhase an frischen Gartenblümchen// 3. Mittags-Stulle// 4. Mit dem Kleinen malen.



5. Samstagskaffee-Post geschrieben// 6. Mich über unseren Ranunkel-Strauch gefreut, der seit zwei Jahren und einem ordentlichen Schnitt wieder richtig blüht.// 7. Waldmeister// 8. Ich liebe Zweige mit Apfelblüten



9. Diese portugiesischen Leckereien werden morgen gebacken// 10. Superleckere Bananen-Mandelmilch// 11. Kneten am Nachmittag// 12. Noch schnell den Wochenendeinkauf erledigt

Noch mehr Eindrücke von diesem 12. April könnt Ihr wie immer bei Caro von Draußen nur Kännchen anschauen.

Sonniger Samstagskaffee




Sonnenschein, frische Blumen aus dem Garten und eine Tasse Kaffee sind für mich heute die perfekten Zutaten für einen schönen Samstag. Bei diesem wechselhaften Aprilwetter merke ich einmal mehr, wie abhängig meine Stimmung vom Wetter ist. Gestern noch passend zum grauen Himmel unglaublich müde und antriebslos, heute bei Sonne und blauem Himmel zwar immernoch müde, aber gut gelaunt. Geplant ist für heute nichts Besonderes, ich lasse den restlichen Tag einfach auf mich zukommen. Und weil heute der 12. April ist, gibt es hier später wie jeden Monat meine 12 von 12 zu sehen. Was heute bei uns passiert, könnt Ihr Euch übrigens hier anschauen.


Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und schaue gleich bei Ninjas Samstagskaffee vorbei.

Freitag, 11. April 2014

{Bücherliebe}: Sommerküche von Lisa Lemke

Ich sag mal, wie es ist: Ich sitze hier gerade mit einer Tasse Tee und friere so vor mich hin. Der Natur tut der Regen gerade unglaublich gut, es grünt und blüht da draußen, aber ich möchte jetzt lieber auf unserer Terrasse sitzen und die Sonne genießen. Leider Fehlanzeige bei uns im Norden.
Zum Glück gibt es Bücher wie das von der bezaubernden Schwedin Lisa Lemke, die einen mit ihren köstlichen Rezepten und den farbenfrohen Fotos sofort an einen warmen Sommertag katapultieren.


Mit der Sommerküche von Lisa Lemke aus dem Callwey Verlag träume ich mich also gerade in unseren sonnigen Garten auf eine Picknick-Decke. In Lisas Buch liegt der Fokus auf sommerlich-leichten Rezepten für eine große Runde mit Familie und Freunden. Kartoffelmuffins mit Kräuterkäse, Spargel-Pie und Möhren-Mandel-Scones finden auf dem Buffet genauso einen Platz wie die Süßen Sünden. Dieser Panna-Cotta-Pie mit Beeren hat es mir ganz besonders angetan....hmmmh!


In der Sommerküche wird mit Freunden selbstverständlich auch der Grill angeworfen und dieser gegrillte Lachs mit Mango-Salsa hört sich einfach zu verführerisch an. Außerdem findet Ihr in dem Buch allerlei Rezepte für einen Brunch am Wochenende, ein gemütliches Picknick oder eine Gartenparty mit fruchtigen Himbeer-Cocktails, Rhabarber-Eistee und kleinen Snacks wie die Garnelen mit Koriander-Minze-Dip. 


Damit die Vorbereitungen für das Essen mit Freunden nicht in Stress ausarten und ausreichend Zeit zum genießen und quatschen bleibt, werden Tipps für eine clevere Planung von Lisa gleich mitgeliefert.
Ich schnapp mir jetzt noch 'ne Tasse Tee und suche mir ein paar leckere Rezepte für unser Oster-Buffet heraus.


Sommerküche, Lisa Lemke, Callwey Verlag, 24,95 Euro

Dienstag, 8. April 2014

{DIY}: Lieblingsalben selbstgemacht



Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass ich schöne Papeterie toll finde und kaum an hübschem Papier, kleinen Notizheften für die millionste To-Do-Liste, Mappen und Fotoalben vorbeigehen kann. Der Haken: Die Sachen sind ganz schön teuer. Schon länger befasse ich mich (in Gedanken) mit dem Buchbinden und habe mir die nötige Literatur angeschafft. Wie es aber immer so ist, hapert es leider mit der Umsetzung. 
Vor kurzem bin ich auf eine Video-Anleitung für ein Album mit Ringmechanik gestoßen. Das sah selbst für mich so kinderleicht aus, dass ich mir in einem Rutsch für mein Project-Life-Album die passenden Materialien bestellt habe.


Ihr braucht:

Buchbinderpappe
(die könnt Ihr hier bestellen)
Eine Ringmechanik (die Nieten sind inklusive)
Hübsches Papier oder diese großen Scrapbook-Bögen

Mit wenig Materialien und vor allem für wenig Geld habt Ihr im Handumdrehen ein wunderschönes Album, um Fotos, Gedanken oder To-Do-Listen festzuhalten. Einzig das Anbringen der Ringmechanik mit den passenden Nieten hat mir Kopfschmerzen bereitet. Mit einer Nietenzange, wie im Video gezeigt, hat es bei mir nicht funktioniert und auch mit dem Hammer auf die Nieten einzudreschen, war leider nicht sehr erfolgreich. Mein Papa hat's zum Glück hingekriegt: Er hat einfach einen Schraubenkopf in der Größe der Niete angesetzt und mit dem Hammer auf die Schraubenspitze gekloppt. Fertig. 

Wenn Ihr auch noch ein Album gebrauchen könnt oder vielleicht noch ein hübsches Geschenk zu Ostern sucht, versucht es doch selbst einmal. Das Album ist schnell gemacht und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Dieser Post wurde nicht gesponsert. Das Material könnt Ihr natürlich auch woanders bestellen.

Samstag, 5. April 2014

Tiefenentspannt beim Samstagskaffee

Zum Samstagskaffee bei Ninja habe ich heute die erste Osterdeko rausgekramt. Bisher habe ich mich auf den Hasen und Obstzweige beschränkt, in der nächsten Woche werde ich mit den Jungs noch Eier anmalen.


Auch wenn es heute draußen nicht so doll ist, bin ich seit langem wieder so richtig entspannt. Ich sag nur: Ruuuuhe! Es ist auf den Tag genau 5 Wochen her, dass ich einen Tag ganz alleine war, ohne Mann, ohne Kinder. Ich fand das schon früher toll, mit mir ganz alleine zu sein und die Zeit ohne schlechtes Gewissen so richtig schön zu verplempern. Ich schnapp mir gleich noch einen Kaffee und hau mich mit einem Stück Käsekuchen aufs Sofa, bis es Zeit wird, den kleinen Jungen bei Oma und Opa abzuholen.

Ich wünsche Euch ein tolles, entspanntes Wochenende!

Mittwoch, 2. April 2014

Fix gestempelt: Lustige Grusel-Monster

Ich liebe es ja, wenn ich für unsere Jungs eine kreative Beschäftigung finde, die mit lautstarker Begeisterung aufgenommen wird. Vor kurzem habe ich ihnen meinen Spontan-Einkauf vor die Nase gelegt: Ein Stempelbuch mit vielen Anleitungen für Monster, Zombies, Fledermäuse, Gespenster und allerlei andere gruselige Gestalten. Und was soll ich sagen: Es war ein absoluter Volltreffer! Der Große hat gestempelt und gezeichnet, dass es eine Freude war. Mit nur wenigen Strichen sind ganz tolle süße, grimmige und schaurige Figuren entstanden. Ich bin schon lange um die Bücher von Ed Emberley herumgeschlichen, aber die schaurigen Motive dieses kleinen Büchleins haben mich dann eher überzeugt.


Mein Stempel-Set mit den witzigen Monstern habe ich in einer Buchhandlung gekauft, Ihr könnt Sie aber auch hier bestellen: Fingerstempeln für kleine Künstler-Set - Monster und Abenteuer: Mit vier Fingerstempelfarben*. Speziell für Mädchen gibt es auch ein süßes Set: Fingerstempeln für kleine Künstler-Set - Feen und Fabelwesen: Mit vier Fingerstempelfarben*
Viele weitere Ideen für kleine Kunstwerke mit Fingerabdrücken findet Ihr zum Beispiel bei dem Klassiker von Ed Emberley Fingerabdruck Punkt und Strich: Zeichenspaß auf Fingerabdrücken*. Tipp: Die englischen Original-Ausgaben wie Ed Emberley's Great Thumbprint Drawing Book * oder Ed Emberley's Fingerprint Drawing Book * sind besonders günstig.

Die Stempel-Kunst macht richtig viel Spaß. Probiert das mit Euren Kindern unbedingt mal aus.

*Alle vorgestellten Buchtipps sind mit meinem Amazon-Partnerprogramm verlinkt. Falls Ihr darüber etwas kaufen solltet, geht ein Mini-Anteil an mich. Dafür werden dann neue Bücher für die Jungs angeschafft. 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...